THQ : Spieleumsetzungen zu bekannten Kinofilmen haben auch bei Publisher THQ die Kassen klingeln lassen. Das US-Unternehmen steigerte im vergangen Geschäftsjahr (bis 31. März 2005) seinen Umsatz um 18 Prozent auf 757 Millionen US-Dollar und seinen Gewinn um 75 Prozent auf 63 Millionen Dollar. Insgesamt schafften es sechs Titel - darunter fünf Lizenzspiele - aus dem THQ-Lineup über die eine Millionen-Verkaufsmarke:

The Incredibles (mehr als 4,5 Mio. verkaufte Spiele) The SpongeBob SquarePants Movie (mehr als 2,5 Mio.) WWE SmackDown! Vs. Raw (mehr als 2 Mio.) Finding Nemo (mehr als 2 Mio.) SpongeBob SquarePants: Battle for Bikini Bottom (mehr als 1 Mio.) Full Spectrum Warrior (mehr als 1. Mio.)

Auch für die Zukunft hat THQ vorgesorgt: Die Exklusiv-Rechte an Nickelodeon-Serien (SpongeBob) wurden bis 2010 verlängert. Zudem will THQ zu den nächsten vier Filmen vom Animationstudio Pixar passende Spiele beisteuern. Nach eigenen Angaben hat der Publisher im vergangen Jahr sein internes Entwicklerteam von 400 auf mehr als 900 Mitarbeiter ausgebaut.