Digital Anvil : Digital Anvils bestes Spiel: Freelancer Digital Anvils bestes Spiel: Freelancer Microsoft wird das firmeneigene Entwicklungsstudio Digital Anvil schließen. Alle Mitarbeiter, die derzeit noch in Austin (Texas, USA) sitzen, können zu den Microsoft Game Studios wechseln. Diese Umstrukturierung soll bis zum 31. Januar 2006 abgeschlossen sein.

Der Wing-Commander-Pionier Chris Roberts gründete Digital Anvil 1996. In den darauf folgenden Jahren kamen nur drei Spiele der Firma in die Läden: Starlancer (GameStar-Wertung: 85), Freelancer (Originale GameStar-Wertung: 90) und Brute Force (Xbox). Ubisoft kaufte die Namensrechte für die Projekte Conquest: Frontier Wars (Echtzeit-Strategie) und Loose Cannon (ähnlich wie GTA 3). Loose Cannon ist allerdings niemals erschienen. Microsoft hat Digital Anvil im Jahr 2000 gekauft, nachdem es Unstimmigkeiten über die Ausrichtung der Firma gab. Woran Digital Anvil vor der Schließung arbeitete, bleibt unklar.