Uwe Boll : Uwe Boll Uwe Boll Trashfilmer Uwe Boll geht an die Börse. Gehen Sie mit? Wie die betreuende Bank Axxon Wertpapierhandelsbank heute mitteilte, dürfen anders als vorher angekündigt nicht nur institutionelle Anleger und die eigenen Gesellschafter das Papier der Boll AG zeichnen. Privatpersonen können jetzt unter anderem bei der Comdirect Bank AG und Cortal Consors Aktien ordern. Als Festpreis wurde 29,50 pro Aktie festgelegt. Allerdings kommt das Angebot etwas kurzfristig: Bereits ab dem 22. Juni wird die Aktie im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Börsensegment für kleine und mittlere Unternehmen, gelistet. Die Zeichnungsfrist läuft bis zum 19. Juni. Insgesamt kommen 345.000 Aktien auf den Markt.

Uwe Boll hat sich mit grausigen Filmen wie House of the Dead, Alone in the Dark und Bloodrayne zum Lieblingshass-Objekt von Spielefans hochgearbeitet. Kommerziell scheint Boll mit seinen Filmen vor allem bei der DVD-Verwertung dennoch erfolgreich zu sein. Derzeit arbeitet Boll an einer Verfilmung des Action-Rollenspiels Dungeon Siege.