Sony Liverpool : Sony Liverpool, das Studio hinter der Wipeout-Reihe, wurde geschlossen. Sony Liverpool, das Studio hinter der Wipeout-Reihe, wurde geschlossen. Das PS-Vita-Rennspiel Wipeout 2048war das letzte Spiel vom Entwickler Sony Liverpool. Das traditionsreiche Studio wurde jetzt geschlossen, Sony will seine Ressourcen »auf andere Studios fokusieren, die derzeit an aufregenden neuen Projekten arbeiten.« Der Unterhaltungsriese gibt den Standort Liverpool aber nicht ganz auf, Teile der Worldwide Studios und von SCEE bleiben bestehen.

Währenddessen verabschiedete sich das Entwickler-Team auf seiner Facebook-Seite: »Wir haben jedes Spiel geliebt, das wir gemacht haben, jede Minunte. Und wir haben jeden von euch geliebt. Behaltet den Glauben, liebt Wipeout weiter. Danke für alles, Piloten. Es war eine tolle Reise und wir werden euch vermissen.«

Wie Eurogamer.net berichtet hatte Sony Liverpool zuletzt an zwei noch unangekündigten Spielen für die PS4 gearbeitet, darunter auch ein Wipeout-Spiel. Der andere Titel soll ein Spiel im Splinter-Cell-Stil gewesen sein, das ursprünglich als Gangster-Spiel erdacht wurde und und ähnliche Motion-Capture-Aufnahmen wie in LA Noireverwenden sollte.

Sony Liverpool war besonders für die Rennspiel-Serie Wipeout bekannt, die die Playstation seit der ersten Konsolen-Generation begleitet hat. Vor der Übernahme durch Sony 1993 war das Unternehmen unter dem Namen Psygnosis unter anderem als Publisher für den Klassiker Lemmings verantwortlich.

Wipeout 2048
Die Boliden haben Ähnlichkeiten mit den Pod Racern aus Star Wars.