News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte im Überblick.

Electronic Arts - »Dummes« Online-Pass-Konzept soll definitiv nicht zurückkehren

Bereits mehrfach hat Electronic Arts betont, den kürzlich eingestampften Online-Pass nicht wieder aufleben lassen zu wollen. Nun hat EA-Labels-Chef Frank Gibeau noch einmal abschließend bestätigt: Der Online-Pass ist und bleibt begraben.

Von Tobias Ritter |

Datum: 14.06.2013 ; 14:17 Uhr


Electronic Arts : Electronic Arts wird den eingestampften Online-Pass auf keinen Fall erneut einführen. EA-Labeles-Präsident bezeichnet das System als riesige Dummheit. Electronic Arts wird den eingestampften Online-Pass auf keinen Fall erneut einführen. EA-Labeles-Präsident bezeichnet das System als riesige Dummheit. Mitte Mai 2013 ließ Electronic Arts etwas überraschend wissen, den viel kritisierten Online-Pass zukünftig Online-Pass sein zu lassen, und das komplette System einstampfen zu wollen. Wenig später ließ man dann Taten folgen: Nicht nur, dass man zukünftig bei allen Neuveröffentlichung auf den Einsatz des umstrittenen Systems verzichtet - auch bei bereits veröffentlichten Spielen wurde und wird der Online-Pass nach und nach abgeschafft.

In der Folge keimten allerdings immer wieder Vorbehalte auf, dass Electronic Arts das System in irgendeiner Form wiederbeleben könne oder gar eine der treibende Kräfte hinter dem Gebrauchtspiele-DRM bei der Xbox One sein könnte. Nachdem man diese Vorwürfe in den letzten Tagen ohnehin immer wieder weit von sich wies, hat sich nun auch noch einmal EA-Labels-Präsident Frank Gibeau gegenüber joystiq.comzu Wort gemeldet - und einen endgültigen verbalen Schlussstrich unter das Thema gezogen:

»Er ist tot - er ist tot, er wurde versenkt, er liegt auf dem Grund des Marianengrabens. Und wir arbeiten auch nicht an einer Strategie, um ihn wieder zurückzubringen. Niemand wird mehr Codes eingeben müssen, um ein Spiel freizuschalten - das wird nicht passieren.«

Das Geld, das man mit dem Online-Pass-System umgesetzt habe, habe in keinem Vergleich zu der Frustration gestanden, die man den Konsumenten beschert hätte, so Gibeau weiter. Und den Reputationsschaden für Electronic Arts habe es auch nicht aufwiegen können. Das System sein einfach nur dumm gewesen.

Ursprünglich hatte Electronic Arts den auch als Projekt-10-Dollar bezeichneten Online-Pass eingeführt, um den Handel mit gebrauchten Spielen zu monetarisieren. Die Idee dahinter war es, Gebrauchtspiel-Käufern eine zusätzliche Gebühr zur Freischaltung für den Online-Part des erworbenen Titeln abzuverlangen.

Diesen Artikel:   Kommentieren (39) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar Senekha
Senekha
#1 | 14. Jun 2013, 14:28
EA soll aufhören >dumm< zu labern und ihr >dummes< Origin abschaffen bzw. eine Möglichkeit bieten Spiele davon loszulösen!
rate (28)  |  rate (25)
Avatar serialbam
serialbam
#2 | 14. Jun 2013, 14:29
Ah toll, also suchen sie eine neue "Technik" um Leute abzuziehen.
Denn ihr könnt mir nicht sagen dass EA PLÖTZLICH anfängt sich zu ändern. Menschen/Firmen ändern sich mit der Zeit, nicht in einem Tag.
rate (14)  |  rate (8)
Avatar Mish
Mish
#3 | 14. Jun 2013, 14:29
Bevor hier das Rumgeflame losgeht: Ich finde es schön, dass sie anscheinend doch bereit sind zu lernen. Wenn auch eher langsam.
rate (40)  |  rate (4)
Avatar Philipp84
Philipp84
#4 | 14. Jun 2013, 14:30
Also was ich die letzten Tage von EA gelesen habe scheint es, als würden sie sich doch wieder für ihre reputation interessieren, vlt nutzen sie den abgang von John doch noch...
rate (16)  |  rate (3)
Avatar HandOfFate
HandOfFate
#5 | 14. Jun 2013, 14:31
Wie so ein kleines Kind was sich dauernd gegen die Stirn klatscht und "Dumm" ruft weil es was verbockt hat. Gestern schon einen Thread kommentiert, soll die Community nun auch wie EA jeden Tag dasselbe antworten? DANN ÄNDERT ES! Nicht labern, umsetzen. Ansonsten poste ich wie gestern und heute dann morgen das gleiche wenn EA sich wieder aufs Hirn haut. Sorry, auch wenn ein Wille da ist, das ist jede News das gleiche Replay.

Edit: Ich klatsch mir auch jeden Tag aufs Hirn damals DS3 doch noch gekauft zu haben -.-
rate (5)  |  rate (3)
Avatar steve2000
steve2000
#6 | 14. Jun 2013, 14:32
Wieso "»Dummes«" Online-Pass-Konzept ? Man kann das Kind ruhig beim Namen nennen, es ist einfach ein DUMMES Konzept.
rate (12)  |  rate (1)
Avatar Sn0wblind
Sn0wblind
#7 | 14. Jun 2013, 14:40
Zitat von Senekha:
EA soll aufhören >dumm< zu labern und ihr >dummes< Origin abschaffen bzw. eine Möglichkeit bieten Spiele davon loszulösen!


Und warum genau sollten sie das tun? Ich finde Origin genau so gut/schlimm wie Steam so what?!
rate (7)  |  rate (12)
Avatar Jakob0403
Jakob0403
#8 | 14. Jun 2013, 14:41
Dass es dumm ist hätte ich EA auch schon bei der Einführung des Online-Passes sagen können
rate (3)  |  rate (0)
Avatar DrProof
DrProof
#9 | 14. Jun 2013, 14:42
Zitat von Senekha:
EA soll aufhören >dumm< zu labern und ihr >dummes< Origin abschaffen bzw. eine Möglichkeit bieten Spiele davon loszulösen!


Soll Valve mit Steam dann das selbe tun?
rate (12)  |  rate (3)
Avatar I Mr MadnesS I
I Mr MadnesS I
#10 | 14. Jun 2013, 14:45
Wäre ne super Sache, wenn sie auch noch den ganzen DLC Kram abschaffen oder auf ein erträgliches Minimum reduzieren würden.

Bisher fand ich die Pässe immer ziemlich gut, weil ich mir so bei guten Spielen nicht erst alle Inhalte zusammenkaufen musste.
rate (0)  |  rate (0)

PROMOTION
 
Sie sind hier: GameStar > News > Branche > Electronic Arts
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten