G.A.M.E.-Studie : Newzoo und der Branchenverband G.A.M.E. haben im Rahmen einer Studie diverse Einzelheiten über den deutschen und den europäischen Games-Markt herausgefunden. Newzoo und der Branchenverband G.A.M.E. haben im Rahmen einer Studie diverse Einzelheiten über den deutschen und den europäischen Games-Markt herausgefunden.

Das globale Marktforschungsunternehmen Newzoo und der G.A.M.E. – Bundesverband der Computerspielindustrie e.V. als größter Branchenvertreter der deutschen Unterhaltungssoftware-Industrie haben im Rahmen einer Kooperation den europäischen und insbesondere den deutschen Gaming-Markt des Jahres 2013 unter die Lupe genommen.

Die wohl größte Erkenntnis der gemeinschaftlichen Studie: Deutschland ist mit 2,65 Milliarden Euro Umsatz der größte Gamesmarkt in Europa. Im Vergleich zum Vorjahr konnte ein Umsatzwachstum in Höhe von fünf Prozent erzielt werden. Deutschland ist damit nicht nur größter Einzelmarkt in Europa sondern hat auch einen Anteil von 5,5 Prozent am Weltmarkt.

Interessantes Detail am Rande. Etwa die Hälfte des Umsatzes in Deutschland wurde rein digital erzielt, etwa durch Ausgaben auf mobilen Endgeräten, in Browserspielen und über die digitale Aktivierung von Spielen, Ergänzungen sowie Zusatzinhalte. Alleine auf Tablets und Smartphones wurden 290 Millionen Euro umgesetzt.

»Im Sinne der deutschen Gamesbranche ist diese Entwicklung zu begrüßen. Uns ist wichtig, zu verdeutlichen, dass der Markt in Bewegung ist und die Nutzer offen für neue, innovative Geschäftsmodelle sind.« stellt Thorsten Unger, Geschäftsführer des G.A.M.E. Bundesverband der Computerspielindustrie e.V. heraus.

Weitere Details zur Marktuntersuchung von Newzoo und G.A.M.E. finden sich auf game-bundesverband.de.