Mikrotransaktionen : Laut SuperData geben Spieler von World of Tanks im Durchschnitt pro Monat das meiste für Mikrotransaktionen aus. Laut SuperData geben Spieler von World of Tanks im Durchschnitt pro Monat das meiste für Mikrotransaktionen aus.

Der Free2Play-Markt boomt. Aber dass kostenlos Zugänge zu Titeln nicht automatisch bedeuten, dass Spieler letztendlich gar nicht in die Tasche greifen, ist hinreichend bekannt. Dazu hat das Marktforschungsunternehmen SuperData jetzt eine Studie veröffentlicht, in der die zehn Titel gelistet sind, deren Spieler durchschnittlich pro Monat das meiste für Mikrotransaktionen bezahlen. Die Angaben gelten weltweit. Spiele wie World of Warcraft für die Abos zwingend notwendig sind, wurden nicht berücksichtigt.

Die Liste wird von dem Online-Actionspiel World of Tanks angeführt, für das Spieler durchschnittlich 4,51 US-Dollar (etwa 3,25 Euro) im Monat ausgeben würden. Als eine Ausnahme befindet sich auf Platz drei auch Guild Wars 2, das aufgrund seines Kaufpreises nicht zu dem Free2Play-Sektor zählt, aber dennoch über Mikrotransaktionen verfügt.

Nachfolgend die komplette Top-10-Liste von SuperData:

1. World of Tanks (Wargaming.net): $4,51

2. Team Fortress 2 (Valve): $4,36

3. Guild Wars 2 (ArenaNet): $3,88

4. War Thunder (Gaijin Entertainment): $3,26

5.Planetside 2 (Sony): $2,86

6.Combat Arms (Nexon): $2,81

7. Crossfire (SmileGate): $1,58

8. Dota 2 (Valve): $1,54

9. Heroes of Newerth (S2 Games): $1,48

10. League of Legends (Riot Games): $1,32

Zur Auswertung der Liste führt SuperData an, dass die Zahlen allein natürlich keinen Aufschluss auf den Gesamtumsatz der Spiele geben. Man muss sie in Relation zu den User-Zahlen betrachten. Demnach liegt der MOBA-Titel League of Legends in den Top 10 mit 1,32 US-Dollar zwar hinter dem Konkurrenten Dota 2 mit 1,54 US-Dollar. Doch soll League of Legends über neun Mal so viele Spieler zählen.

Dass die monatlichen Pro-Kopf-Ausgaben bei Dota-2-Spielern aber höher ausfallen, begründet SuperData damit, dass in dem Valve-Titel mehr »Core-Gamer« zu finden seien, da er nicht ganz so zugänglich ist.

Erst kürzlich hatte SuperData schon eine Studie zum Markt von Mikrotransaktionen in Konsolenspielen veröffentlicht.