Electronic Arts - Publisher schließt sein Chicago-Studio

von Rene Heuser,
07.11.2007 11:07 Uhr

Nachdem der neue Chef von Eletronic Arts, John Riccitiello, in der vergangenen Woche Entlassungen und Studio-Schließungen angekündigt hatte, hat der weltgrößte Spiele-Publisher seine Filliale in Chicago geschlossen. Das Team von EA Chicago hatte in der Vergangenheit die Titel Fight Night 3 und Def Jam Icon entwickelt und arbeitete zuletzt an einem neuen Marvel-Beat'em-up sowie einem weiteren Kampfspiel.

EA Games-President Frank Gibeau erklärte die Schließung des Studios in einer schriftlichen Mitteilung mit der zu niedrigen Profitablität des Standortes. Die Studios seien selbst dafür verantwortlich, die gesteckten Gewinnziele zuerreichen. »Leider sei EA Chicago nicht in der Lage gewesen, diesen Standard zu erreichen«, sagte Gibeau. Das Studio hätte nach Ansicht von Electronic Arts nicht vor 2011 die Profitabiltätsvorgaben erfüllen können. Die Zahl der Angestellten sei in den vergangenen drei Jahren von 49 auf 146 angewachsen, während die Umsätze diesem Trend nicht gefolgt seien.

Obwohl Gibeau den Leiter des Chicagoer Studios Kudo Tsunoda ausdrücklich lobte, gab es keine Hinweise darauf, dass Mitarbeiter in anderen EA Studios übernommen werden. Während der Vorstellung der Quartalszahlen in der vergangenen Woche hatte Electronic Arts bereits die Schließung des Studios UK Chertsey und die Streichung von 350 Stellen angekündigt -- obwohl der Konzern für das laufende Geschäftsjahr mit einem neuen Rekordumsatz von 3,35 bis 3,65 Milliarden US-Dollar rechnet.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.