Garriott: Ultima lebt, Potter tot?

von GameStar Redaktion,
24.03.2001 15:56 Uhr

Wenige Tage, nachdem Electronic Arts das Ende der Entwicklungsarbeiten an Ultima Online 2 bekannt gegeben hat, meldet sich Richard Garriott zu Wort -- und denkt daran, seine alte Serie fortzuführen. Gegenüber GameSpy sagt der Schöpfer aller Ultima-Rollenspiele: "Die Keine-Konkurrenz-Vereinbarung mit EA läuft jetzt in ungefähr acht Tagen aus, und ich überlege schon, ein neues Team anzustellen und ins Geschäft zurückzukehren"; Garriott hatte Origin nach der Fertigstellung von Ultima 9 verlassen. Jetzt fände er es interessant, "wieder nach Austin zu gehen und mit einigen engen Freunden zu sprechen, die Beschäftigung suchen" -- gemeint sind die von EA entlassenen Ex-Entwickler von Ultima Online 2. Mittlerweile gibt es übrigens eine Online-Petition, mit der Fans darum kämpfen, dass das Spiel doch fertiggestellt wird.

Etwas merkwürdig ist, dass Garriott in seinem Statement davon spricht, Electronic Arts hätte die Arbeiten am Harry-Potter-Onlinespiel (und einer Reihe weiterer Projekte) ebenfalls abgebrochen. Bislang war davon bei EA nicht die Rede, zumal es bei der Popularität des Zauberlehrlings die Entwicklungskosten wohl locker wieder einspielen würde.
(ps)


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.