Internet-TV - Gewinnt an Popularität

Noch immer scheinen herkömmliche TV-Anschlüsse über Antenne, Kabel oder Satellit in der Käufergunst weiter oben zu stehen als die neuartigen TV-Angebote über das Internet.

von Andre Linken,
02.09.2008 13:22 Uhr

Noch immer scheinen herkömmliche TV-Anschlüsse über Antenne, Kabel oder Satellit in der Käufergunst weiter oben zu stehen als die neuartigen TV-Angebote über das Internet. Die Aussteller auf der IFA 2008 zeigen sich jedoch zuversichtlich und rechnen mit einem baldigen Einstieg in den Massenmarkt. Derzeit nutzen rund 300.000 Haushalte IPTV-Angebote. Mit 250.000 Teilnehmern nutzt ein Großteil der Kunden das Telekom-Angebot T-Home Entertain. Für das Konkurrenzprodukt von Alice entschieden sich bisher knapp 20.000 Deutsche.

Auf der IFA werden daneben auch Fernseher vorgestellt, die herkömmliche TV-Signale mit Anwendungen aus dem Internet kombinieren. Panasonic will beispielsweise in Zukunft Geräte anbieten, die per Knopfdruck Dienste von Google, YouTube, Wettervorhersagen oder Finanznachrichten anzeigen können. Zusätzlich dürfen sich Sport-Freunde über HD-Angebote des Partners Eurosport freuen, die ebenfalls aus dem Netz geladen werden.

Samsung hingegen will mit einer Funktion namens InfoLife den Videotext ablösen. Zuschauer können über die Fernbedienung auf Nachrichten, Börsenkurse oder den Wetterbericht zugreifen. Sony hingegen setzt auf die Vernetzung der eigenen Geräte und will damit HD-Inhalte überall in der Wohnung verfügbar machen. Daneben soll es Play TV allen PlayStation 3-Besitzern ermöglichen, über ihre Konsole Fernsehkanäle zu empfangen sowie diese in SD- oder HD-Qualität aufzuzeichnen. Dazu wird das kleine schwarze Kästchen einfach zwischen Konsole und Antennenbuchse geklemmt. Per Remote-Play-Funktion könnt ihr außerdem über die PSP fernsehen oder auf aufgezeichnete Sendungen zugreifen.


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.