Alien: Covenant : Ridley Scotts Alien: Covenant mit Michael Fassbender spielt zehn Jahre nach Prometheus. Ridley Scotts Alien: Covenant mit Michael Fassbender spielt zehn Jahre nach Prometheus.

In Kürze beginnen die Dreharbeiten zu Ridley Scotts »Alien: Covenant« mit Michael Fassbender als Fortsetzung zu seinem Science-Fiction-Film »Prometheus«. Nun verrät Kostüm-Designerin Janty Yates, die sich bereits für Ridley Scotts »Der Marsianer« verantwortlich zeigte, in einem Interview mit dem US-Magazin Collider weitere Details zum Films.

Mehr dazu: Regisseur Ridley Scott bestätigt Wiedersehen mit dem Original-Alien

Demnach spielt »Alien: Covenant« rund zehn Jahre nach den Ereignissen aus »Prometheus« statt, der wiederum 28 Jahre vor den Ereignissen in Ridley Scotts Science-Fiction-Klassiker »Alien« angesiedelt ist. Scott möchte mit einer neuen Film-Trilogie die Lücke zwischen »Prometheus« und »Alien« schließen.

Jedoch sollen sich die Kostüme von Janty Yates gegenüber dem Vorgängerfilm stark unterscheiden:

»(Alien: Covenant) ist kein Film der Raumanzüge. Es wird zwei verschiedene Raumanzüge zu sehen geben, aber es ist kein Raumanzug-Film.«, so Yates. »Wir halten uns nur bei David, dem Roboter, an den Stil aus Prometheus. Er hat noch einen Anzug der Prometheus 1 übrig. Doch wir sind schon zehn Jahre weiter.«

Scott habe bereits die beiden neuen Raumanzug-Typen abgesegnet, weitere Details dazu wollte Yates aber noch nicht preisgeben.

Wie bereits bekannt, steht im Film das Kolonieschiff Covenant im Mttelpunkt der Handlung, dessen Crew auch Neuzugang Katherine Waterston als Daniels angehört. Auf einer Weltraummission entdecken sie eine paradiesisch anmutende Welt, die sich jedoch als gefährlicher Ort herausstellt. Dort treffen sie auch auf David (Michael Fassbender), dem einzigen Überlebenden der gescheiterten Prometheus-Expedition.

Regisseur Scott hat zwar eine Rückkehr von Noomi Rapace als Dr. Elizabeth Shaw angekündigt, jedoch wird sie nur kurz in »Alien: Covenant« zu sehen sein. Ein deutscher Kinostart ist für den 5. Oktober 2017 angekündigt.