Goldene Himbeere 2016 : Josh Tranks Comic-Verfilmung »Fantastic Four« wird mit dem Negativpreis die Goldene Himbeere ausgezeichnet. Josh Tranks Comic-Verfilmung »Fantastic Four« wird mit dem Negativpreis die Goldene Himbeere ausgezeichnet.

Traditionell werden am Vorabend der Oscar-Verleihung die »Gewinner« der Goldenen Himbeere (Razzie Award) bekannt gegeben. Der Negativpreis geht in diesem Jahr an gleich zwei Filme: Josh Tranks Comic-Verfilmung »Fantastic Four« und die Romanverfilmung »Fifty Shades of Grey« werden als schlechteste Kinofilme des Jahres ausgezeichnet.

Mehr dazu: Die Oscar-Gewinner und Verlierer der Verleihung 2016

Besonders »Fifty Shades of Grey« führt mit fünf Razzies die Liste der Auszeichnungen an. Dabei wird nicht nur der Film selbst, auch die beiden Hauptdarsteller Jamie Dornan und Dakota Johnson werden gleich mehrfach mit dem Schmähpreis bedacht. So sind sie die schlechtesten Schauspieler und das schlechteste Leinwandpaar des Jahres.

Wenig überraschend hat die Comic-Verfilmung »Fantastic Four« drei Goldene Himbeeren erhalten. Der Kinoflop des Jahres 2015 wird als schlechtester Film, schlechteste Neuverfilmung/Fortsetzung und Josh Tank für die schlechteste Regie bedacht.

Neben den beiden Preisträgern »Fantastic Four« und »Fifty Shades of Grey« waren in diesem Jahr »Jupiter Ascending« von den Wachowskis (Matrix) mit Channing Tatum und Mila Kunis, die Komödie »Der Kaufhaus Cop 2« mit Kevin James und »Pixels« mit Adam Sandler im Rennen um eine Goldene Himbeere als Schlechtester Film des Jahres.

Einen positiven Preise gibt es dennoch: So hat es zwar für einen Oscar nicht geklappt, dafür wird Schauspieler Sylvester Stallone für den Boxerfilm »Creed - Rocky's Legacy« mit dem Razzie Redeemer Award ausgezeichnet und erhält damit als Rekordhalter für eine Goldene Himbeere nun eine positive Anerkennung von den Mitgliedern der Golden Raspberry Foundation.