Game of Thrones : Es hat seine Vorteile, Präsident der vereinigten Staaten zu sein. Es hat seine Vorteile, Präsident der vereinigten Staaten zu sein.

»Was willst du tun, wenn dir der Präsident persönlich sagt, dass er die Episoden vorab sehen will?« Die Game-of-Thrones-Schöpfer David Benioff und Dan Weiss verrieten im Facebook-Livestream zur Hollywood-Premiere der sechsten Staffel, dass Barack Obama exklusiv früheren Zugang zu neuen Episoden erhält.

»Herauszufinden, dass der Präsident Vorab-Zugriff auf die Episoden will, war ein Aha-Moment für uns«, so Weiss. »Das war ein sehr sonderbarer Moment.« Selbstverständlich hätte man zugestimmt: »Er ist schließlich der Anführer der freien Welt.«

Obama befindet sich damit in ausgewählter Gesellschaft. Weil die sechste Staffel erstmals das Buch überholt und einige Folgen von Staffel 5 vor ihrer Ausstrahlung geleaked wurden, hütet der Sender HBO seine Geheimnisse strenger als je zuvor. Die Presse durfte keine Folgen vor der Veröffentlichung sehen und nicht einmal Buchautor George R.R. Martin war es gestattet, in seinem eigenen Kino, dem Jean Cocteau in Santa Fe, die Premiere zu zeigen.

Mehr: 15 Fakten zu Staffel 6 von Game of Thrones

Obama ist also die einzige Person außerhalb von HBO, die die Staffel früher anschauen darf. Davos-Darsteller Liam Cunningham erklärte außerdem, dass der Präsident selbst die Game-of-Thrones-DVDs noch vor den Schauspielern erhält.

Übrigens: Sollte Donald Trump die Präsidentschaftswahlen gewinnen, sollte er sich wohl nicht auf ähnliche Privilegien einstellen. Dan Weiss fühlt sich von ihm an Hodor erinnert: »Ein riesiger Dummkopf, der auf alle Fragen mit einem Wort antwortet: Seinem eigenen Namen.«

Die sechste Staffel von Game of Thrones geht am 24. April 2016 auf dem US-Sender HBO an den Start. Hierzulande zeigt der Pay-TV-Sender Sky nur wenige Stunden danach ab dem 25. April die neuen Folgen sowohl im englischen Original als auch in deutscher Sprache. Eine siebte und achte Staffel ist bereits in Planung.

Game of Thrones - Staffel 6