Twilight Zone : BioShock-Entwickler Ken Levine macht interaktiven Pilotfilm zum Serien-Reboot Twilight Zone. BioShock-Entwickler Ken Levine macht interaktiven Pilotfilm zum Serien-Reboot Twilight Zone.

Der US-Sender CBS plant sein geraumer Zeit mit einer Neuauflage des Serienklassikers »The Twilight Zone« aus den 1950er und 1960er Jahren von Rod Serling. Dabei möchte der Sender neue Wege gehen und schließt sich mit der interaktiven Video-Firma Interlude zusammen.

Dabei soll das Projekt eine interaktive Verbindung zwischen Fernsehen und Videospiel darstellen. So dass der Zuschauer der Serie in die Handlung einsteigen kann und Teil der Geschichte wird.

Für die erste Folge des Serien-Reboots konnten sie niemand geringeres als den Spieleentwickler Ken Levine gewinnen, der mit seinem Studio Irrational Games vor allem für die populäre Shooter-Spielereihe BioShock bekannt ist. Für CBS und Interlude soll er aus der Pilotfolge einen interaktiven Film machen, für den Levine das Drehbuch schreibt und auch selbst die Regie führen wird, berichtet das US-Magazin The Wrap.

Wann man das Ergebnis schließlich im US-Fernsehen erleben darf, ist noch nicht bekannt. Derzeit befindet sich die Produktion noch ganz am Anfang.

Die unheimlichen Geschichten der Originalserie »The Twilight Zone« (1959-1964) hatten Elemente aus Fantasy, Science Fiction und Horror miteinander vermischt und haben bis heute Kultstatus. Die letzte Neuauflage kam 2002 ins US-Fernsehen. Hierzulande ist die Serie jedoch weniger bekannt. Nur vereinzelte Folgen schafften es ins deutsche Fernsehen. Doch seit einiger Zeit werden die einzelnen Staffeln auf DVD veröffentlicht.