Ein neuer Trailer zur Spiele-Verfilmung »WarCraft: The Beginning« kündigt den baldigen Kinostart des Fantasy-Films an. Neben vielen neuen und actionreichen Szenen fällt vor allem die Musikauswahl des Videos auf: Ein Mix aus Call of Duty-Style und Dubstep, der auf den ersten Blick ziemlich befremdlich und irgendwie deplaziert erscheint.

Großer Report: Set-Besuch beim Warcraft-Film - Plus Report

Der Regisseur des Films, Duncan Jones (Moon, Source Code), empfindet anscheinend ähnlich, denn mit einem kurzen Tweet via Twitter kurz nach Veröffentlichung des Trailers distanziert er sich von der Musikauswahl und macht deutlich:

»Für diejenigen, die gefragt haben, nein... im Film gibt es keinen Dubstep.«, so Jones und verweist dabei auf das Marketing.

Mehr dazu: WoW - Dungeon hätte Superman fast den Job gekostet

Der Kinofilm »WarCraft: The Beginning« nach der erfolgreichen Spielreihe World of Warcraft von Blizzard Entertainment stellt den Kampf zwischen Menschen und Orks in den Mittelpunkt. Darin wird Azeroth, das Reich der Menschen, von einer Horde Orks überfallen, die nach einer neuen Heimat für ihr Volk suchen. Als sich ein Portal öffnet und die beiden Welten miteinander verbinden, bricht ein unbarmherziger Krieg um die Vorherrschaft in Azeroth aus. Doch als sich eine viel größere Bedrohung ankündigt, wird ein Bündnis zwischen den beiden Parteien geschlossen und zwei Helden, ein Mensch und ein Ork, machen sich auf den Weg, dem neuen Feind im Kampf entgegenzutreten.

Zur Allianz der Menschen gehören Dominic Cooper als King Llane Wrynn, Travis Fimmel als Anduin Lothar, Ben Foster als Medivh, Ben Schnetzer als Khadgar und Ruth Negga als Lady Taria. Als Orks sind Clancy Brown als Blackhand, Toby Kebbel als Durotan, Robert Kazinsky als Ogrim und Daniel Wu als Gul'Dan dabei. Zwischen den Parteien steht Paula Patton als Garona.

Das Fantasy-Spektakel »Warcraft: The Beginning« kommt am 26. Mai 2016 in die deutschen Kinos, gut zwei Wochen vor dem US-Kinostart am 10. Juni 2016.