Suicide Squad : Neues DC-Films Führungsteam überarbeitet Suicide Squad kurz vor Kinostart. Neues DC-Films Führungsteam überarbeitet Suicide Squad kurz vor Kinostart.

Der Konkurrenzkampf zwischen Marvel und DC nimmt neue Züge an: Marvel hat mit seiner erst vor wenigen Wochen angelaufenen Comic-Verfilmung »Captain America: Civil War« schon fast eine Milliarde US-Dollar weltweit eingenommen. Auf der anderen Seite bleibt die DC-Comic-Verfilmung »Batman v Superman: Dawn Of Justice« hinter den hohen Erwartungen des Filmstudios Warner Bros. zurück, trotz der weltweiten Einnahmen von rund 870 Mio. US-Dollar.

Mehr dazu: Spin-off zu Suicide Squad mit Harley Quinn, Batgirl & Co

Nun schafft DC Fakten und baut seine Führungsspitze für das DC-Universum um: Filmproduzent Jon Berg und Comic-Autor Geoff Johns werden zu den neuen Leitern von DC Films und überwachen damit sämtliche Comic-Verfilmungen - ähnlich wie Marvel-Chef Kevin Feige für das Marvel Cinematic Universe.

Dazu gehört auch »Suicide Squad« mit Will Smith, Margot Robbie und Jared Leto, der bereits im August in die Kinos kommt und nun noch einmal überarbeitet werden soll, berichtet das US-Magazin The Hollywood Reporter. Diesmal soll nichts schief gehen und da der Trailer beim Publikum sehr gut ankam, möchte das Studio nun die hohen Erwartungen auch erfüllen, wenn nicht sogar übertrumpfen.

Aus diesem Grund ist nun auch Comic-Autor Geoff Johns mit an Bord der Produktion und gibt dem Film seinen letzten Schliff. Dem Bericht nach soll der dritte Akt des Films geglättet werden, der angeblich noch etwas holprig sei. Erst kürzlich wurde bekannt, dass es bereits Nachdreharbeiten gab.

Mehr dazu: Diese DC-Kinofilme sind bis 2020 geplant

Des Weiteren werden die bereits angekündigten Comic-Verfilmungen wie »Justice League« und »Wonder Woman« einer neuen Prüfung unterzogen. So kann es durchaus noch weitere Änderungen geben und bereits angekündigte Kinostarttermine verschoben werden.

Ein erstes Opfer der Neuausrichtung gab es bereits: Der Filmemacher Seth Grahame-Smith wurde als Regisseur von »The Flash« vor wenigen Tagen rausgeschmissen, da man dem Drehbuchschreiber (Stolz und Vorurteil & Zombies, Dark Shadows) für seine erste Regiearbeit keinen Film mit einem Budget von über 150 Mio. US-Dollar zutraut. Nun sucht das Filmstudio nach einem erfahrenen Regisseur.

Auch im Bereich der Comics wird es Neuerungen geben. Den Anfang macht die neue Comic-Reihe »DC Universe: Rebirth«. Ein neues Logo gibt es bereits.