Star Wars : Der Beinbruch des Han-Solo-Darstellers Harrison Ford bei den Dreharbeiten zu Star Wars 7 kommt dem Studio teuer zu stehen. Der Beinbruch des Han-Solo-Darstellers Harrison Ford bei den Dreharbeiten zu Star Wars 7 kommt dem Studio teuer zu stehen.

Während der Dreharbeiten zu Star Wars: Das Erwachen der Macht von Regisseur J.J. Abrams kam es am Filmset zu einem schweren Unfall, bei dem sich Han-Solo-Darsteller Harrison Ford das Bein brach und für einige Zeit ausfiel.

Knapp 2 Millionen Strafe

Jetzt kommt der Unfall dem Filmstudio teuer zu stehen: Denn inzwischen haben sich die Gerichte mit dem Fall beschäftigt und verdonnern die britische Disney-Tochterfirma Foodles Production auf eine Strafe von knapp 2 Millionen US-Dollar, berichtet Variety. Bereits im Vorfeld hatte sich die Firma wegen zwei Verstößen gegen Gesundheits- und Sicherheitsauflagen schuldig bekannt.

»Unfall hätte auch tödlich enden können«

Das ganze passierte im Juni 2014, als Harrison Ford von einer Metall-Hydrauliktür am Set des Millennium Falcon in den Pinewood Studios eingeklemmt und verletzt wurde. Die Tür soll wie eine »stumpfe Guillotine« heruntergesaust sein und hätte nur um Millimeter das Gesicht des Hollywoodstars verfehlt, teilte Staatsanwalt Andrew Marshall mit. Der Unfall war so schwerwiegend, dass es für den Schauspieler auch hätte tödlich sein können. Schließlich besaß die Tür das Gewicht eines Kleinwagens, so Marshall.

Richter Francis Sheridan machte vor allem die »mangelnde Kommunikation« der Firma für den Unfall verantwortlich. So hätte man im Vorfeld den Schauspieler über die Risiken besser aufklären müssen. Die Verantwortlichen bei Foodles Production bedauern den Vorfall natürlich zutiefst.