Making Games News-Flash - Google Chrome mit GPU-Beschleunigung

Der Browser entfernt sich immer weiter vom reinen Text- und Grafikviewer. Google geht jetzt den nächsten Schritt und implementiert GPU-Beschleunigung in Chrome.

von Yassin Chakhchoukh,
30.08.2010 17:34 Uhr

Googles Browser Chrome und dessen Open-Source-Version Chromium bekommen ein neues Grafiksystem spendiert. Ziel ist es, möglichst viele Teile des Renderings auf den Grafik-Prozessor auszulagern, um den Browser noch flotter zu machen.

Dabei wird neben 3D-Grafiken und Videos auch der Aufbau von normalen Webinhalten weiter beschleunigt. Google hat dazu in der Chrome-Architektur einen neuen GPU-Prozess eingeführt, der Grafikbefehle vom Renderer direkt an die OpenGL- oder Direct3D-Schnitstelle weiterreicht. Um Fehler zu reduzieren laufen die Prozesse weiterhin innerhalb der Chromium-Sandbox und erhalten keinen direkten Zugriff auf die Grafik-APIs des Betriebssystems.



Erste Code-Teile des Grafiksystems finden sich bereits im den aktuellen Entwicklerzweig von Chromium wieder. Google plant nun, weitere Bereiche des Webseiten-Renderings auf die GPU zu verlagern, um Chrome weiter zu beschleunigen. Bis zu welcher Release-Version die Änderungen in Chrome integriert werden, ist noch offen – erfahrungsgemäß dreht sich das Update-Karussell bei Google allerdings sehr schnell.

Weitere aktuelle Meldungen:

  • Android-Tablet von Hannspree
  • Acclaim am Ende

» alle Details




Link des Tages: Die Schöpfungsgeschichte feat. Gott als Videospiel.

» Link des Tages: 7 Tage in 8 Bit


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.