Making Games News-Flash - Entwicklung von 3DS-Spielen um ein Vielfaches teurer als bisherige Produktionen?

Designer von Handheld-Spielen sollten sich auf höhere Entwicklungskosten einstellen, zumindest wenn Sie zukünftig Nintendos neuen 3DS unterstützen wollen. Ein japanisches Studio plant derzeit mit Kosten von bis zu 1,3 Millionen Euro.

von Martin Le,
22.11.2010 18:29 Uhr

Auf einer Analysten-Konferenz präsentierte der Entwickler Marvelous Entertainment aktuelle Geschäftszahlen und sprach dabei auch über die Erfahrungen mit dem 3DS. Aktuell arbeitet das japanische Studio an zwei Spielen für die 3D-Konsole und plant dafür Ausgaben zwischen 50 Millionen und 150 Millionen Yen (440.000 Euro bzw. 1,32 Millionen Euro) ein, »wobei die Kosten vom Inhalt abhängen.«

Der Gaming-Blog Hachimaki verglich die Zahlen mit den durchschnittlichen Entwicklungskosten für Handheld-Spiele aus dem Jahr 2009: Demzufolge gaben japanische Entwickler zwischen 4,4 Millionen und 43,9 Millionen Yen für DS-Titel und 3 Millionen bis 59,2 Millionen Yen für PSP-Spiele aus.

Mit den Budgets für seine 3DS-Titel bewegt sich Marvelous Entertainment bereits im Rahmen von Heimkonsolen-Spielen, die auf der Wii bis zu 116 Millionen Yen und auf Xbox 360 sowie Playstation 3 bis zu 250 Millionen Yen kosten.



Weitere aktuelle Meldungen:

  • Ein neuer Service von Valve schlägt interessante Spiele auf Steam vor

» alle Details



Link des Tages: Ein Bug in Assassin's Creed: Brotherhood ermöglicht den freien Flug über Rom. Die riesigen Ausmaße der Stadt und die erstaunlich hohe Weitsicht in einem Youtube-Video.

» Link des Tages: Flug über Rom in Assassin's Creed: Brotherhood


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.