Microsoft - Schlechte Noten beim Umweltschutz

Microsoft und Nintendo erhalten schlechte Noten von Greenpeace für die Umweltvertäglichkeit ihre Produkte.

von Daniel Raumer,
11.01.2010 11:38 Uhr

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace beurteilt in regelmäßigen Abständen unter anderem Elektronikkonzerne in Hinsicht auf Umweltschutzaspekte. Besonders schlecht schneidet im Bericht vom Dezember 2009 der Hard- und Softwarekonzern Microsoft ab. Schlechtere Noten erhält nur noch Nintendo. Der direkte Konkurrent in Bezug auf Spielehardware, das japanische Unternehmen Sony, kann sich hingegen Mittelefeld im positionieren. Die genauen Ergebnisse und Werte andere Firmen können Sie hier nachlesen.

Greenpeace kritisiert an allen Elektronikfirmen nach wie vor, dass sie zu viele giftige Schwermetalle einsetzen und zu sehr auf Wegwerfgeräte setzen, anstatt die Hardware nachrüst- und recyclebar zu bauen. Es sei technisch ohne großen Mehraufwand möglich saubere, nachhaltige Geräte zu entwerfen, so Greenpeace.


Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.