Onlinespiele - China verschärft Gesetze

China macht Ernst und kämpft mit strengen Gesetzen gegen Onlinespiele.

von Daniel Raumer,
24.06.2010 17:34 Uhr

Laut einem Bericht des Branchenportals gamesindustry.biz kämpft die chinesische Staatsregierung gegen Onlinespiele. Dazu hat sie ein Gesetz erlassen, das am 1. August in Kraft treten wird und Kinder und Jugendlichen vor »ungesunden Inhalten« schützen soll. Als solche definiert die Regierung Spiele, die »dazu verführen würden, ein Verhalten zu imitieren, das soziale Moral beschädigt und das Gesetz bricht.«

Im Gesetzestext wird die Förderung von Pornographie, Kult, Aberglauben, Glücksspiel und Gewalt in sämtlichen Onlinespielen unter Strafe gestellt. Außerdem zwingt die Regierung die Anbieter der Spiele, Maßnahmen zu treffen, die die Zugangszeiten für Minderjährige begrenzen. Zusätzlich dürfen Kinder und Jugendliche in den Spielen keine Ingame-Items mehr erwerben.


Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.