EA Origin : Angeblich sind Accountdaten von EA Origin im Internet aufgetaucht. Angeblich sind Accountdaten von EA Origin im Internet aufgetaucht.

Laut der Website CSO könnte es einen Daten-Leak bei EA Origin gegeben haben. Angeblich war bei Pastebin kurzzeitig ein Dokument einsehbar, das Account-Informationen mancher Spieler enthielt - darunter sensible Daten wie E-Mail-Adressen, Passwörter, Geburtstage oder die vollständige Spiele-Liste mancher User.

Betroffen sind anscheinend rund 600 Accounts, wobei nur Account-Namen mit den Anfangsbuchstaben A bis F, jeweils mit einer GMail-Adresse und ihrem Passwort aufgelistet wurden. Die Liste soll außerdem beliebte EA-Titel wie Star Wars: Battlefront, die Mass-Effect-Reihe oder verschiedene Battlefield-Teile mit einigen Profilen in Verbindung bringen.

Passend dazu: EA will keine HD-Remakes machen

Ob die Daten wirklich von EA gestohlen oder über anderem Weg gesammelt wurden, ist noch unklar. EA hat mittlerweile ein Statement veröffentlicht und erklärt, dass man die betroffenen Accounts überprüfen und schützen wolle.

»Privatsphäre und Sicherheit sind die Top-Priorität bei EA. Momentan gibt es keine Anzeichen dafür, dass diese Liste über ein Eindringen in unsere Account-Datenbanken entstanden ist. Als Vorsichtsmaßnahme werden wir aber jeden EA- oder Origin-Account mit einer ID, die zu den Usernamen auf der Liste passt, sichern. Wie immer wollen wir Spieler dazu ermutigen, selbst Schutzmaßnahmen bezüglich ihrer Zugangsdaten zu treffen und einzigartige Usernamen und Passwörter bei allen Online-Accounts zu verwenden.«

Dazu, wie die Informationen sonst ins Netz gelangt sein könnten, hat EA sich bislang noch nicht geäußert. Glücklicherweise scheinen allerdings hauptsächlich inaktive Accounts von dem Leak betroffen zu sein.

Sam Houston, der ehemalige Community Manager des Origin-Forums, schließt einen Hackangriff auf EAs Datenbanken trotzdem nicht aus. Ihm zufolge würden Spieler oft Opfer solcher Angriffe werden, da die Account-Daten mit dem Zugriff auf Spiele und Spiele-Accounts besonders wertvoll seien. So könne man solche Accounts auch im Spiel dafür nutzen, andere Spieler zu belästigen oder die Identität bestimmter Spieler zu stehlen. Auch ein persönlich motivierter Angriff unzufriedener Spieler auf EA sei möglich.