Crytek : Crytek startet für Universitäten und Forschungseinrichtungen ein spezielles Förderprogramm. VR-First soll Virtual-Reality-Projekte fördern und die Technologie voranbringen. Crytek startet für Universitäten und Forschungseinrichtungen ein spezielles Förderprogramm. VR-First soll Virtual-Reality-Projekte fördern und die Technologie voranbringen.

Crytek hat den Start seines neuen »VR First«-Programms bekannt gegeben. Ziel ist es, die weltweite Entwicklung von Virtual-Reality-Projekten zu fördern und zu unterstützen.

Das Frankfurter Unternehmen will bei dieser Initiative mit akademischen Institutionen zusammenarbeiten, um Technologien für Studenten und Wissenschaftler, die das Potential und die Einsatzmöglichkeiten von VR erkunden wollen, bereit zu stellen. Die Pläne sehen vor, dass Teilnehmern des Programms der Quellcode der CryENGINE kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Studenten sollen so die Chance haben, das Potential für Virtual Reality leichter zu erkunden. Das Unternehmen verspricht sich dadurch natürlich auch nicht ganz uneigennützig eine generell bessere Unterstützung und Akzeptanz des VR-Bereichs für die Zukunft.

Auch interessant: The Climb - Der Berg ruft, Crytek antwortet. In VR!

Auch die Nutzung von spezieller Hardware für VR-First-Partner soll laut Crytek kostenfrei gestellt werden. Das erste VR-First-Labor des weltweit ausgelegten Programm hat übrigens seine Tore in Istanbuls Bahçe?ehir University geöffnet. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite vrfirst.cryengine.com.

Oculus Rift & Oculus Touch