Harry Potter GO : Das nächste Projekt von Niantic nach dem riesigen Erfolg von Pokémon GO könnte tatsächlich Harry Potter GO sein, momentan ist die Informationslage aber verwirrend. Das nächste Projekt von Niantic nach dem riesigen Erfolg von Pokémon GO könnte tatsächlich Harry Potter GO sein, momentan ist die Informationslage aber verwirrend.

Update vom 31. Juli 2016: Auch wenn Niantic durchaus an Harry Potter GO arbeiten könnte, scheint es zumindest das Interview mit dem Senior Developer Marcus Figueroa so nicht gegeben haben. Der ursprüngliche Quellenlink zum Gespräch mit IGN führt ins Leere.

Offiziell angekündigt ist die App also nicht. Wir entschuldigen uns für die mangelhafte Recherche und diese irreführende Nachricht.

Ursprüngliche Meldung: Die Wünsche der Fans werden erhört: Nach einer enormen Nachfrage und einer Petition mit über 36.000 Unterschriften hat Niantic sich dazu entschlossen nach Pokémon GO auch an Harry Potter GO zu arbeiten. Das teilte der Entwickler in einem Interview mit.

Wir besitzen bereits die Rechte an dieser App. Die Nachfrage nach diesem Titel war absolut irrsinnig, also haben wir beschlossen, dem eine Chance zu geben. Wenn alles gutgeht, könnte der Launch schon Anfang 2017 stattfinden, aber natürlich lässt sich so früh noch nicht viel sagen.

Können wir den nächsten Mega-Hype also schon fest für Anfang 2017 einplanen? Der Erfolg von Pokémon GO, das uns niedliche Taschenmonster wie Pikachu oder Glumanda in der echten Welt fangen lässt, sucht in jedem Fall seinesgleichen. Auch für die Inhalte der neuen App gibt es schon Pläne:

Wir wollen etwas mit Zauberschulen und Hexerei machen, vergleichbar mit den Pokéstops in Pokémon GO. Genauso wie ein Quest-System und eine große Anzahl an vollkommen interaktiven Events, aber noch ist nichts versprochen. Mehr kann ich noch nicht sagen.

Kurioses zu Pokémon GO: Immer mehr Babys nach Pokémon benannt

Ideen aus der Petition

Ashtyn Hannon, die ihrerseits die Petition zu Harry Potter GO gestartet hat, hat allerdings schon ein paar konkrete Ideen für das Projekt. Möglicherweise holt sich der Entwickler ja die ein oder andere Inspiration.

So könnte man gut die Suche nach den Horkruxen einbauen, sowie nach Schwerter und Basiliskenzähnen, um die magischen Gefäße zu zerstören. Unterwegs auftauchende magische Kreaturen könnten außerdem nützliche Items abwerfen. Statt den Arenenkämpfen gäbe es dann womöglich Duellierclubs, in denen sich Spieler gegenseitig ihre besten Zaubersprüche an den Kopf werfen könnten - Expelliarmus!

Statt den Teams (Rot, Blau und Gelb) könnten die Magier sich dann zwischen den Häusern von Hogwarts entscheiden. Wie in Pokémon GO könnte es außerdem verschiedene (magische) Tränke geben und diesem Fall individuelle Zauberstäbe. Pokémon GO hingegen macht weiter mit kuriosen Geschichten von sich reden: Deutsche Städte beklagen das von den Trainern verursachte Müllchaos und ein Spieler erreicht erstmalig das Maximal-Level und lässt seinen Account daraufhin prompt löschen. Unsere eigenen ungewöhlichen Erlebnisse mit der App haben wir in einem Special festgehalten.

Die skurrilsten Pokémon-Fundorte
Was ein echter Pokémon-Meister werden will, der lässt sich nichtmal davon aufhalten, dass er gerade Vater wird.