Stalker : Stalker: Auch im Multiplayer soll der Ego-Shooter realistisch bleiben. Stalker: Auch im Multiplayer soll der Ego-Shooter realistisch bleiben. Nach der Präsentation der Multiplayer-Demo von Stalker am vergangenen Wochenende hat die Fansite http://stalker.myexp.de/en/index.php?site=newscomment2.php&id=1708 Oblivion-Lost.com die wichtigsten Infos zum Gameplay zusammengetragen. Demnach wird der Ego-Shooter auch im Mehrspieler-Modus aus Realismus setzen:

Spieler sehen ihren eigenen Schatten. Spieler können sich nicht hinlegen. Durch Drücken der Shift-Taste kann man sich jedoch noch tiefer hinhocken. Wenn ein Stalker eine Leiter besteigt, packt er seine Waffe auf den Rücken und benutzt beide Hände zum Klettern. Es drei Bewegungsmodi: Gehen mit Waffen, Laufen mit Waffe und schnelles Sprinten ohne Waffe. Wenn ein Spieler vom Dach auf eine Straße springt kann er sich die Beine brechen und sterben. Springt er in einen großen Busch, kann er den Sturz jedoch überleben. Wenn ein Spieler zu dicht an ein brennendes Fass kommt, kann er Schaden nehmen. Es gibt viele Querschläger im Spiel. Wenn ein Spieler mit sehr wenig Lebensenergie zurückgelassen wird, kann an durch Verbluten sterben. Es gibt eine Ausdauer-Anzeige. Wenn ein Spieler viel springt und läuft, leert sich der Balken, bis Sie nur noch sehr langsam gehen können. Bisher gibt es zwei Anomalien: Eine elektrische und eine gravimetrische, die Stalker in ihrer Nähe verletzten, hineinziehen oder direkt töten können.