Robert D. Anderson & The Legacy Of Cthulhu : Robert D. Anderson & The Legacy Of Cthulhu Robert D. Anderson & The Legacy Of Cthulhu JoWood war heute bei uns zu Gast und stellte ein ungewöhnliches Projekt vor: Robert D. Anderson & The Legacy of Chtulhu ist eine lose an die Geschichten von H.P. Lovecraft angelehnte Mischung aus Adventure und Shooter, die Sie Anfang der 40er in eine österreichische Burg nahe der bayerischen Grenze entführen will. Dort kommen Sie den Machenschaften einer Nazi-Sekte und zudem Ihrem Erbe auf die Schliche. Ganz im Lovecraft-Stil ist das beides nicht sonderlich angenehm für den Protagonisten. Der heißt nämlich in Wirklichkeit gar nicht Robert D. Anderson, sondern Robert Dietrich Freiherr von Landers und ist der letzte Überlebende einer alten Adelsfamilie -- mit einem etwas ungewöhnlichen Stammbaum. Was dann im Laufe des Spiels dazu führt, dass… Nein, das verraten wir Ihnen jetzt nicht.
Was wir Ihnen allerdings verraten können: Robert D. Anderson & The Legacy Of Cthulhu ist ein reines Fanprojekt. Begeisterte Rollenspieler taten sich zusammen, um eines ihrer liebsten Szenarien zu versoften. Als grafisches Gerüst dient die Engine von FPS-Creator, jedoch für das Spiel etwas angepasst. Zugegeben: Im Vergleich zu aktuellen Grafik-Krachern wie Oblivion oder Stalker sieht das Programm eher müde aus, transportiert aber trotzdem Faszination. Das Innere von Burg Landers nämlich sieht zwar schon nach Gemäuer aus, ist aber dennoch eher abstrakt gehalten und aufs Notwendige wie Treppen, Gänge, Räume reduziert. Dort müssen Sie sich zwar an vielen Stellen durch die Cthulhu-Anbeter ballern, können aber fast ebenso oft die Gegner per Trick ausschalten und etwa aus sicherer Entfernung vorher geschickt platzierte Fässer zur Explosion bringen. Zwischenzeitlich gilt es auch immer wieder, Rätsel zu lösen, um beispielsweise tödlichen Fallen zu entgehen. Gegen Ende der 15 Kapitel ist Robert dann längst nicht mehr in Burg Landers, sondern schon dort, wo laut Lovecraft die Gesetze unserer Geometrie so langsam den Geist aufgeben.
Zusammen gehalten werden die eigentlichen Spielabschnitte von hübschen, leicht animierten Grafiken, über die ein Sprecher die Geschichte weitererzählt und von Realfilmen.


JoWood will den Titel, der in etwa zwei Monaten schon fertig sein soll, zum Superniedrig-Preis heraus bringen.