Call of Duty: World at War : Call of Duty: World at War Call of Duty: World at War Der fünfte Teil von Call of Duty trägt den Untertitel World at War. Wie verschiedene britische Magazine berichten (siehe Bild), wird der Ego-Shooter wie bereits bekannt im Zweiten Weltkrieg spielen, jedoch nicht nur den Pazifik als Schauplatz bieten. In der ersten Kampagne kämpfen Sie auf Seiten der US-Amerikaner gegen die Japaner, während Sie in der zweiten Storyhälfte als Teil der Roten Armee auf Berlin zurollen und die letzten Gefechte in Europa miterleben.

Aus den bisher verfügbaren Informationen haben wir die wichtigsten Fakten zusammengesucht:

  • Entwickelt wird Call of Duty: World at War von Treyarch (Call of Duty 3, Spider-Man 3)

  • Das Team hatte diesmal zwei Jahre Zeit, für Call of Duty 3 nur 11 Monate

  • Die Xbox 360 ist die Hauptentwicklungsplattform; das Spiel erscheint aber auch für PC und sonstige aktuelle Konsolen (außer PSP)

  • Es gibt zwei Kampagnen: Amerikaner im Pazifik und Russen in Europa

  • Treyarch plant einen 2 bis 4 Spieler-Online-Koopmodus, auf der Konsole auch Split-Screen

  • Der Koop-Modus umfasst wohl die komplette Offline-Kampagne plus dem aus CoD4 bekannten Punkte- und Levelsystem; freischaltbaren Waffen und Fähigkeiten (Perks) sind ebenfalls wieder geplant

  • Als Engine wird eine leicht verändert Call of Duty 4-Engine verwendet; mehr Objekte lassen sich nun zerstören oder abbrennen

  • Das Partysystem vom Vorgänger wird erweitert, der Gruppenleiter kann direkt Befehle an die Mitspieler senden, die dann auf deren Bildschirm angezeigt werden

  • Sowohl im Einzel- als auch Mehrspieler-Modus soll es wie in CoD3 wieder Fahrzeuge geben

  • Erstmals in der CoD-Serie kann der Charakter nun auch schwimmen und tauchen

  • Call of Duty: World at War soll düsterer sein, als die Vorgänger; laut Treyarch gehe es bei den Kämpfen zum Ende des Zweiten Weltkrieges weniger um Ehre sondern um blinde Vergeltung

  • In einer Eröffnungssequenz wird ähnlich beispielsweise ein US-Soldat gefoltert und dann seine Kehle augeschlitzt; insgesamt soll das Spiel den Krieg ungeschönter und noch direkter zeigen, was sich auch in den Kämpfen und dem Verhalten der KI-Soldaten wiederspiegeln soll

Laut einer jüngsten Pressemitteilung von Activision wird es in Kürze auch erste offizielle Screenshots zu Call of Duty: World at War geben. Einen genauen Releasetermin gibt es für das Spiel noch nicht, es soll jedoch voraussichtlich zum Weihnachtsgeschäft 2008 fertig sein.