Elder Scrolls 4: Oblivion : Elder Scrolls 4: Oblivion - Bisher haben die Entwickler noch keine Screenshots mit Schatten veröffentlicht, diese sollen aber bereits in naher Zukunft folgen. Elder Scrolls 4: Oblivion - Bisher haben die Entwickler noch keine Screenshots mit Schatten veröffentlicht, diese sollen aber bereits in naher Zukunft folgen. Zwar gibt es keine neuen Bilder, dafür haben die Entwickler von Elder Scrolls 4: Oblivion aber viele neue Infos zu dem Rollenspiel veröffentlicht. In einem längeren Interview mit der US-Seite EvilAvatar.com haben Produzent Gavin Cater und Desginer Emil Pagliarulo von Bethesda Softworks zahlreiche Fragen zur Grafik, der Spielmechanik und dem neuen Kampfsystem beantwortet. Angesichts des großen Umfanges des auf englisch geführten Interviews geben wir hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Fakten:

Oblivion wird auf einer stark erweiterten Gamebyro-Engine (Pirates!, Dark Age of Camelot, Empire Earth 2) basieren und zusätzliche Middleware wie SpeedTree und Havoc-Physik verwenden. Das Shader-Modell 3.0 soll zwar eingesetzt werden, jedoch nur zur Performance-Steigerung. Die meisten Effekte sollen auch auf SM 2.0-Grafikkarten zu bewundern sein. Zusätzlich soll High Dynamic Range-Beleuchtung mit dynamischen Lichtquellen, weichen Schatten und von der Spielfigur selbst erzeugte Schatten eingesetzt werden. Die Spielewelt von Oblivion soll gemessen an der Größe der begehbaren Spielwelt den Vorgänger Morrowind übertreffen. Durch das Schnell-Reise-System wird es jedoch möglich sein, sich an bereits besuchte Orte zu teleportieren. Zudem wird es Reittiere geben, die Sie jedoch nicht im Kampf benutzt können. Durch ein Zufalls-KI-System sollen sich NPCs rund um die Uhr selbstständig bewegen und teilweise auch unvorgesehene Dinge tun. Zum Beispiel wird ein Dieb-NPC der kein Essen mehr hat, aber Hunger verspürt selbstständig durch die Gegend streifen und versuchen andere NPCs zu bestehlen. Um Probleme, die durch das freie Erkunden der Welt entstehen können, besser zu lösen, werden wichtige Quest-NPCs erst durch das Starten der Mission in die Spielewelt integriert. Zudem wird Oblivion erkennen, wenn der Spieler bereits vor der Annahme der Quest die zu tötenden Gegner ausgeschaltet hat und dann sofort die Quest erfolgreich abschließen.

Wenn Sie mehr über das Schleichen, die Kämpfe und die Musik in Elder Scrolls 4: Oblivion erfahren wollen, lesen Sie einfach hier weiter. Mehr Infos zum Rollenspiel finden Sie auch in unserer kürzlich veröffentlichten GameStar-Preview.