News

Aktuelle Nachrichten aus der Spielebranche, Releaseverschiebungen und heiße Gerüchte im Überblick.

EVE Online - Entwickler denkt, Narratives passt nicht zu MMOs

Ein Erfolgsrezept des Online-Rollenspiels EVE Online ist sein Sandbox-Charakter. Die offene Spielweise verträgt sich laut dem Entwickler CCP allerdings nicht mit einer erzählten Geschichte.

Von Maximilian Walter |

Datum: 30.10.2012 ; 13:30 Uhr


EVE Online : EVE Online lässt die Spieler die Geschichte des Online-Rollenspiels erzählen. EVE Online lässt die Spieler die Geschichte des Online-Rollenspiels erzählen. Das Sci-Fi-Online-Rollenspiel EVE Online ist seit mehr als zehn Jahren online. Der Grund für den Erfolg trotz großer Konkurrenz liegt für den Entwickler CCP vor allem im Sandbox-Prinzip des Spiels. Matthew Woodward, Senior Designer bei CCP, sagte im Gespräch mit der englischsprachigen Website gamasutra.com:

»Grundsätzlich muss sich ein ein Spiel abheben, es braucht Offenheit. Der große Gegner sind Erholungsphasen in denen Spieler immer und immer wieder dasselbe machen. Das ist es, was die Unendlichkeit herunter zieht. Das und natürlich, wenn Spieler das Spiel beenden können.«

Außerdem glaubt er nicht, dass sich Online-Rollenspiele und Geschichten besonders gut vertragen. »Ich denke, aus meiner EVE-Sicht heraus, dass Erzählungen einen großen Wert haben und dass es ebenso einen großen Spielwert in Online-Rollenspielen gibt. Für mich ist nicht klar, wie diese beiden Dinge zusammengefügt etwas besseres ergeben könnten. Sie ziehen beide in verschiedene Richtungen und versuchen völlig andere Spiele zu sein.«

Beide Welten zu verbinden heißt für Woodward, Kompromisse einzugehen, die beiden schaden. »Wenn man ein Singleplayer-Spiel entwickelt, dann ist es für mich unklar, wie es aus kreativer Sicht von einer Einbindung von sozialen Mehrspieler-Aspekten profitieren könnte.«

Bild 1 von 104
« zurück | weiter »
Eve Online
Erste Screenshots zu den neuen Kapitäns-Quartiere, die Teil der für 2011 angekündigten Incarna-Erweiterung sind. In den Räumen können sich die Spieler erstmals frei mit ihren Avataren bewegen. Der Avatar-Editor wurde dazu bereits mit der Incursion-Erweiterung massiv ausgebaut. Die Quartiere bieten auch neue Funktionen wie News-Übersichten, verbesserte Rekrutierungs-Optionen und ein überarbeitetes Planetenmanagement.
Diesen Artikel:   Kommentieren (45) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar DrProof
DrProof
#1 | 30. Okt 2012, 13:48
Wer es verstanden hat wird mir zustimmen wie brauchbar dieser Entwickler-Kommentar mal ist. :)
rate (19)  |  rate (3)
Avatar chrom009
chrom009
#2 | 30. Okt 2012, 14:05
"Der große Gegner sind Erholungsphasen in denen Spieler immer und immer wieder dasselbe machen. "

Etwa wie absolut langweiliges Mining, Missionrunning, Ratting, oder 0.01 ISK Jita Trading?

EVE ist ein nettes Spiel, mehr auch nicht.

Und das tolle PVP... jaja.
Das begrenzt sich zu 90% auf Gate-Camping (langweiliges warten vor einem Gate) und Roaming (auf Deutsch: Entweder sind wir in der Überzahl und killen den Gegner, oder wir hauen ab)
Und Leute, ich weiß wovon ich spreche. Ich war sowohl in einer der bekanntesten Piraten-Corps als auch in 0.0 Allianzen.
Und die Realität sieht nun mal so aus, alles andere sind seltene Ausnahmen.

Btw: Es gibt in keinem Spiel so viele Bots wie in EVE Online.
Mining Bots, Ratting Bots, Trading-Bots, Mission-Running Bots, alles vorhanden.
Und CCP macht NICHTS dagegen.
Kein Wunder: Es würden ohne Ende Spieler mit EVE aufhören sobald nicht mehr ihre Bots die ISK scheffeln sondern sie selber für ihre Schiffe arbeiten müssten.

Es hat schon seine Gründe warum EVE nach so vielen Jahren immer noch so wenig Spieler hat. Ohne zweit-dritt-viert Accounts und Bots sind kommt man schätzungsweise auf 50.000 - 75.000 einzelne Spieler.
rate (16)  |  rate (8)
Avatar Theopollo
Theopollo
#3 | 30. Okt 2012, 14:06
Kommt immer auf das Spiel an, für ein Sandbox-Spiel wie EVE ist das schon sehr richtig.
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Bruchpilot77
Bruchpilot77
#4 | 30. Okt 2012, 14:11
Es gibt viel zu wenig Sandbox MMOs... Geht dem Beispiel von Ultima Online nach... und lasst ab von den WoW clones, von den es schon genug gibt
rate (9)  |  rate (0)
Avatar Nuranon
Nuranon
#5 | 30. Okt 2012, 14:13
Zitat von rob81:
Und wenn es ein MMO mit Editor + Community geben würde, dann gäbe es nie ein content Problem.

...wird hoffentlich mit Star Citizen kommen, wenn die die 4mio$ durch Crowdfunding erreichen wird es nen modding tool geben (sind aktuell bei ca 3.2mio$ und es kann noch 20 Tage gespendet werden)
- auf privaten Instanzen haben die Spieler narrenfreiheit was modden angeht (ok das ist jetzt nicht sooo außergewöhnlich) aber es sollen auch sinnvolle Mods/Erweiterungen in das "offizielle" Spiel aufgenommen werden.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar RedRanger
RedRanger
#6 | 30. Okt 2012, 14:17
Naja so interessant und gut Eve Online ist, finde ich er hat damit unrecht. Nur weil es bisher nicht richtig geklappt hat Story und MMOs langfristig gut miteinander zu verbinden, heisst es nicht, dass das falsch ist oder nicht geht.

Die bisherigen Story-MMOs scheitern daran, dass jeder der Held sein soll und alle die gleiche Story durchspielen und an der Begrenzung der Story Inhalte.

Hätten Spieler oder zumindest GMs die Möglichkeit Stories, Quests usw zu erstellen (in STO mit der Foundry ist das ja schon mehr oder weniger möglich), dann gäbe es praktisch nicht endenden Story Nachschub und jeder könnte etwas anderes erleben.

Er vergisst außerdem, dass Sandbox-MMOs ebenfalls nur begrenzt sind. Die Spiele können so groß, offen und sandboxig sein, im Endeffekt machen die Leute doch immer nur das selbe, immer und immer wieder, nur dass sie dafür keine Quest erfüllen müssen.
rate (1)  |  rate (2)
Avatar Neumi
Neumi
#7 | 30. Okt 2012, 14:29
Ich für meinen Teil mag den narrativen Content von MMOs.

Sandbox ist wichtig, aber NUR Sandbox und - noch schlimmer - PvP basierte MMOs sind einfach zu wenig. Ohne Story brauch ich kein MMORPG spielen, reine PvP Spiele gibt's wie Sand am Meer.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Eisenwerker
Eisenwerker
#8 | 30. Okt 2012, 14:32
@Ramireza
Der Original Rami, ASW und so?
rate (0)  |  rate (0)
Avatar ReatKay
ReatKay
#9 | 30. Okt 2012, 14:33
Zitat von Bruchpilot77:
Es gibt viel zu wenig Sandbox MMOs... Geht dem Beispiel von Ultima Online nach... und lasst ab von den WoW clones, von den es schon genug gibt


I love you - zumindest für den Kommentar. Freiheit ist mir wichtiger als irgendwelche Stories - ich möchte meine eigne Geschichte erleben wie damals in UO ;)
rate (0)  |  rate (0)
Avatar mootality
mootality
#10 | 30. Okt 2012, 14:35
In Skyrim hab ich die Hauptquest nie gespielt und hatte dennoch mehr Spaß als mit manch anderem RPG (Ausser Morrowind ;)). Open World funktioniert immer, wenn die Welt gut gefüllt und glaubhaft gestaltet ist. Leider ist es nicht Mainstream genug um damit viel Geld zu machen. :/

Ultima Online und EVE sind da leider 2 der wenigen guten Beispiele wie man Open World perfekt inzenieren könnte.
rate (4)  |  rate (1)

PROMOTION
NEWS-TICKER
Donnerstag, 31.07.2014
13:20
12:46
12:37
11:35
11:02
10:39
10:26
10:08
09:53
09:10
08:45
08:33
Mittwoch, 30.07.2014
19:15
18:22
18:15
17:42
17:34
17:09
17:00
16:50
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > Rollenspiel > EVE Online > News
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten