Sparta: Ancient Wars : Sparta: Ancient Wars Sparta: Ancient Wars Einer der Trends der Messe: Echtzeit-Strategie mit Physik-Engine. Auch Sparta: Ancient Wars nutzt aktuelle Technik, um Katapultschüsse realistischer darzustellen. Und nicht nur das: In dem Titel werden Sie auch "physikalische Fallen" stellen können; wir sahen eine hübsche Szene, in der ein Soldat einen Steinschlag auslöste, um anstürmende Feinde aufzuhalten. Aber wir greifen vor, worum geht's bei dem Spiel eigentlich? Sparta spielt zwischen 800 bis 150 vor Christi Geburt, im antiken Griechenland und ist ein klassisches Strategiespiel mit Basisbau und Rohstoffen. Der historische Hintergrund wird konsequent durchgehalten; Mega-Helden oder mythische Einheiten gibt es nicht. Es soll drei Kampagnen zu je 10 bis 14 Missionen geben, in Aktion sahen wir nur die Spartaner. Auffällig sind die fantastischen Animationen der Einheiten: In der Kaserne hergestellte Bogenschützen feuern deutlich erkennbar erstmal ein paar Pfeile auf Trainingsscheiben, ehe sie das Gebäude verlassen; auf Farmland ackern Bauern; bei der Schmiede ist jeder Schritt des Waffenbaus schön zu beobachten.

Aber die Optik ist nicht alles. Sparta will das Genre auch mit zahlreichen Neuerungen bereichern: Soldaten haben zwei Waffen, zwischen denen Sie per Klick wechseln können -- ist der Feind zu nah für die Speerwerfer, ziehen Ihre Jungs eben die Schwerter. Apropos Waffen: Erledigte Feinde lassen ihre Waffen liegen, ein Arbeiter kann sie einsammeln und ins eigene Haupthaus bringen. Mit dem Beutegut können Sie dann Ihre Männer ausstatten. Auch Pferde und Streitwagen können erobern und selber genutzt werden. Es gibt drei Ressourcen, Gold, Holz und Nahrung. Letztere ist nicht, wie in vielen anderen Spielen, einfach ein Einheitenlimit. Sie können beliebig viele Truppe aufstellen, müssen sie aber auch vernünftig ernähren.

Netter Gag: Mit Katapulten beschossene Gebäude fangen Feuer und brennen nieder. Steht der Wind ungünstig, greifen die Flammen auf Nachbarbauten über. Sie müssen also stets auf der Hut sein, sonst zerstören ein paar gezielte Schüsse ihre ganze Siedlung.

Und noch was: Schlachten zur See kommen ebenfalls vor. Dabei dürfen Sie Ihre Galeeren selber bemannen, was die Grafik auch deutlich sichtbar zeigt. Sie können rammen und Entermanöver durchführen. Sinkt ein Schiff, bleibt es sichtbar auf dem Grund liegen. Hübsch. Sparta kommt Ende 2006; wir halten Sie bis dahin auf dem Laufenden.

Die neusten Screenshots zum Spiel finden Sie in unserer Online-Galerie.