PlayStation 3 - Schaltjahr-Bug legt Konsole lahm

Ein Bug auf Sonys PlayStation 3 sorgte dafür, dass Millionen Spieler gestern nicht auf ihrer Konsole spielen konnten.

von Daniel Raumer,
02.03.2010 13:00 Uhr

Was Besitzer einer PlayStation 3 (PS 3) gestern erleben mussten, mutet so kurios an, dass es durchaus auch einmal wert ist auf GameStar darüber zu berichten: Ein Schaltjahr-Bug legte die Konsole und den Online-Service PlayStation Network (PSN) lahm, sodass Spielen auf der PlayStation 3 zeitweise nicht mehr möglich war.

Inzwischen ist der Fehler zwar behoben, aber aus aktuellem Anlass fassen wir die Berichterstattung unserer Schwesterseite GamePro über die Ereignisse des gestrigen Tages noch einmal zusammen:

Fehlercode "8001050F"Fehlercode "8001050F"

Wer am Montag, den 1. März, ab Mitternacht versuchte sich mit der PlayStation 3 in Sonys Onlinedienst PlayStation Network einzuwählen, dem wurde der Zugriff verwährt. Statt des PSN zeigte die PS3 den Fehlercode "8001050F" an. Desweiteren schien der Fehler Einfluss auf die Systemuhr zu nehmen: Diese schaltete sich nämlich nach einem missglückten Einwahlversuch zurück. Auch einige der Trophäen werden nicht korrekt angezeigt.

Noch schlimmer: Der Fehler betraf auch unmittelbar die Funktionalität der Konsole: Sobald ein Spiel mit Trophäen-Unterstützung (also ein großer Teil der Spiele) gestartet wurde, bracht die Konsole den Ladevorgang ab und spuckte besagten Code aus.

PlayStation Network (PSN)PlayStation Network (PSN)

Betroffen waren alle älteren Geräte der PlayStation 3. Die neuere Slim-Variante, die es seit der Gamescom 2009 (August) in Köln gibt, war nicht betroffen.

Heute funktionierten alle Sony-Spielekonsolen wieder ohne Probleme. Troztdem wird der 1. März 2010 als »der Tag an dem die PlayStation 3 stillstand« in Erinnerung bleiben.

PlayStation 3 SlimPlayStation 3 Slim

Die Ursache des ganzen Problems war ein simpler Bug, der zu Komplikationen führte: Die Software der Konsole ist davon ausgegangen, dass 2010 ein Schaltjahr ist und stellte den Kalender deshalb auf den 29. Februar, anstatt auf den ersten März. Gleichzeitig bekam die PlayStation 3 aber das korrekte Datum mitgeteilt und vor allem die Information, dass der 29. Februar gar nicht existiert. Das war zu viel für das System und sorgte für die bekannten Fehler.

Ob das Problem weitere Schäden, wie Datenverlust, verursacht hat, ist zum momentanen Zeitpunkt noch nicht klar. Bisher bekannt ist, dass Trophäen, die während des Bugs erspielt wurden, gelöscht wurden.

Der Vorfall zeigt, inwieweit Spieler inzwischen von den jeweiligen Servern -- auch bei Offline-Spielen -- der Spielehersteller abhängig sind. Auch auf dem PC: Ubisofts neuer Kopierschutz verlangt eine ständige Internetverbindung. Fällt diese oder die Ubisoft-Server aus, verweigert das Spiel den Start oder kehrt zum Betriebssystem zurück. (tw/dr)


Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.