SCAR - Raserei mit RPG-Elementen angespielt

von Daniel Matschijewsky,
11.04.2005 17:13 Uhr

Nachdem wir uns am Freitag auf einer Präsentation in München das Rennspiel S.C.A.R. angeschaut haben, konnten wir nun mit einer weit fortgeschrittenen Preview-Version selbst hinters Lenkrad und einige Runden über den Hockenheimring heizen.

Entwickler Milestone will mit S.C.A.R. (Squadra Corse Alfa Romeo) etwas völlig Neues ausprobieren: Rollenspiel und Rennsport miteinander zu verbinden. Im Klartext: Während den Rennen sammeln Sie durch geschickte Überholmanöver, Windschattenfahren, Rundenrekorde oder einfach nur durch einen Sieg Erfahrungspunkte, steigen im Level auf und verteilen Punkte auf neun Fertigkeiten. Zudem spielen Sie mit Siegen Zubehör wie Helme und Handschuhe frei, die wie etwa in World of WarCraft diverse Charakterwerte anheben. Erfahrenere Piloten holen so etwa mehr aus beschädigten Fahrzeugen heraus, beschleunigen besser aus Kurven heraus oder lassen sich nicht so leicht durch die Konkurrenz stressen.

Apropos Stress: Wie in Juiced besitzt jeder Fahrer einen gewissen Grad an Ausdauer. Setzen Sie einen Piloten durch Drängeln unter Druck, signalisiert ein grüner Balken über dem Auto dessen Stress-Grad. Sinkt der auf Null, ist der Gegner deutlich fehleranfälliger. Aber Vorsicht: Das kann auch Ihnen passieren. Dann beginnt das Herz zu schlagen, die Sicht verschwimmt und alle Geräusche kommen nur verschwommen an -- Cool! Interessantes Feature: Wie in den letzten Prince of Persia-Spielen, dürfen Sie für einige Sekunden die Zeit zurückspulen. Einen fatalen Unfall gebaut? Egal, Zeit zurück und noch mal probieren.

Im Fuhrpark stehen 25 Autos, allesamt aus der Garage von Alfa Romeo. Darunter gibt's Serienwägen und Rennkarossen der Vergangenheit und Gegenwart sowie diverse Studien des italienischen Herstellers. Bei den 14 Strecken mischen die Entwickler Originalbahnen wie etwa den schon erwähnten Hockenheim mit frei erfundenen, die Sie beispielsweise in die Toskana führen.

Besoders hat uns jetzt schon die KI in S.C.A.R. gefallen. Ihre Kontrahenten drängeln, fechten riskante Überholmanöver untereinander aus und machen nachvollziehbare Fehler. Auch das Fahrverhalten überzeugt und verlangt anfangs viel Übung. Weniger gefallen haben uns die etwas detailarme Grafik bei Umgebung und Autos. Da haben Juiced und NfS Underground 2 deutlich mehr drauf.

Genaueres lesen Sie höchstwahrscheinlich im Test der Ausgabe 07/2005. Denn laut Publisher Black Bean soll S.C.A.R. Ende Mai erscheinen.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.