Spiele-Versand fordert Käufer-Seelen - 7.500 Spieler stimmen zu

Ein britischer Spiele-Versand hatte in seine Geschäftsbedingungen eine Klausel aufgenommen, die dem Unternehmen die »unsterbliche Seele« der Käufer zusichert.

von Georg Wieselsberger,
16.04.2010 12:34 Uhr

Rund 7.500 Spieler akzeptierten die Geschäftsbedingungen des britischen Spiele-Versands GameStation, ohne dabei auf die »Klausel über die unsterbliche Seele« zu achten. GameStation hatte ein Experiment gestartet, um festzustellen, wie viele Kunden überhaupt die allgemeinen Geschäftsbedingungen vor einem Kauf lesen.

Die Kunden, die einfach nur akzeptierten, was ihnen an Text vorgesetzt wurde, sicherten GameStation aber nicht nur ihre Seele zu, sondern verzichteten auch noch auf einen £5-Gutschein im Wert von umgerechnet knapp 5,70 Euro. Eine Checkbox, die die Ablehnung des »Seelen-Transfers« ermöglichte, hätte gleichzeitig auch den Gutschein akzeptiert.

Laut GameStation haben 88 Prozent der Käufer während der Testwochen die Bedingungen nicht gelesen, trotzdem wolle man die Seelen der Spieler nicht einfordern. Diese Zusage geht den entsprechenden Kunden in Kürze auch per E-Mail zu.

» Jetzt neu: Adobe Creative Suite 5 vorbestellen


Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.