Unterhaltungselektronik - Weniger Wachstum prognostiziert

Deutschlands führender Marktforscher GfK (Growth from Knowledge) sagt der Unterhaltungselektronik-Branche nach einem erfolgreichen Jahr ein weniger großes Wachstum voraus.

von Andre Linken,
26.08.2008 13:14 Uhr

Deutschlands führender Marktforscher GfK (Growth from Knowledge) sagt der Unterhaltungselektronik-Branche nach einem erfolgreichen Jahr ein weniger großes Wachstum voraus: »Die Wachstumskurve wird flacher und 2009 erwarten wir ein schwieriges Jahr - ohne großes Fußball-Event, nennenswerte Innovationen und bei hohen Energiepreisen«, begründet Jürgen Boyny, Experte für Consumer Electronics bei der GfK, im Tagesspiegel am Sonntag seine Vorhersage. Das laufende Jahr verläuft für die Branche hingegen ausgezeichnet. Insbesondere die Fußball-Weltmeisterschaft hätte der Industrie gute Absatzzahlen beschert: »2008 wird ein hervorragendes Jahr für die Unterhaltungselektronik mit einem Plus von vier Prozent.«, so Boyny.

Der Marktforscher Gfk sieht vor allem bei den neuen TV-Geräten Potenzial für die zukünftigen Jahre. Aktuell befinden sich in knapp 30 Prozent der deutschen Haushalte bereits Flachbildfernseher. Schon im nächsten Jahr könnte die 50-Prozent-Marke geknackt werden, so der Bericht der GfK.

Im Gegensatz zum aktuellen Jahr, wo mit der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen in Peking große TV-Erlebnisse auf Käufer neuer Geräte warteten, werden die Kaufgründe für HDTV-Geräte 2009 in anderen Bereichen zu finden sein. Hochauflösende TV-Angebote sind in den meisten Gebieten Deutschlands noch Zukunftsmusik, mit HD-Inhalten per Blu-ray Disc oder NextGen-Konsolen wie Xbox 360 oder PlayStation 3 kann jedoch jeder Technikbegeisterte in den Genuss knackscharfer Bilder kommen.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.