Wie Microprose auf der E3 verlauten ließ, ist zur Zeit ein Nachfolger zu dem vor vier Jahren erschienen "Master of Orion 2" in Arbeit. Programmiert wird "Master of Orion 3" von Quicksilver, die bisher mit "Starfleet Command" und "Invictus" von sich reden machten. Der dritte Teil der Weltraum-Saga wird wieder rundenweise ablaufen, lediglich die Schlachten werden in Echtzeit ausgefochten, wobei taktische Manöver im Vordergrund stehen werden. Besonderen Wert wollen die Entwickler auf die Erkundung des Alls legen. Die Spielwelt, die drei mal größer sein soll als beim Vorgänger, wird von acht Alienrassen bevölkert. Acht Gegner dürfen auch in den Multiplayer-Partien gegeneinander antreten. Die Spieler ziehen gleichzeitig, damit kein Kontrahent auf den anderen warten muß. Leider dürfen wir erst im Herbst 2001 den Weltraum erobern.
(ms)