Der seit knapp fünf Tagen im Umlauf befindliche Sober-Wurm, bekannt geworden durch die gefälschten Benachrichtigungs-Mails der FIFA (wir berichteten), verschickt sich nicht nur selbst an alle Kontakte des Adressbuchs, sondern richtet offensichtlich auch Schaden an. Hauptsächlich betroffen sind Produkte von Symantec - diese werden einfach abgeschaltet und wichtige Dateien, die für Updates nötig sind, werden gelöscht. Gleichzeitig deaktiviert der Wurm die Windows-Firewall und den Dienst für automatische Updates. Andere Virenschutzprogramme werden abgeschalten, ohne Dateien zu löschen. Der Wurm eliminiert die Warnfenster und schickt eine eigene Meldung mit dem Wortlaut "No Viruses, Trojans or Spyware found. Status: OK" auf den Bildschirm.