Seit vergangener Nacht werden unter dem Absender kundensupport@ebay.de Tausende E-Mails verschickt, die angeblich vom Internetauktionshaus Ebay stammen. Nach Informationen mehrerer Antivirus-Hersteller verbirgt sich hinter der E-Mail jedoch ein Trojaner.

Die HTML-Mails, die eine angehängte Datei namens "Ebay-Rechnung.pdf.exe" enthalten, sehen den E-Mails, die tatsächlich von Ebay kommen, verblüffend ähnlich und sind kaum zu unterscheiden. Sie tragen die Betreffzeile "Ihre Gebuehren", "7 Tage bis zu Ihrer Kontosperrung" oder "Die Zahlung Ihrer eBay-Gebuehren ist demnaechst faellig". Selbst die in der Mail enthaltenen Links führen auf die Seite des Internetauktionshauses und sollen den User in Sicherheit wiegen.

Wer die PDF-Datei jedoch öffnet, fängt sich den Virus ein. Dieser modifiziert die Registry und nimmt Kontakt mit P2P-Netzwerken auf, um sich weiter zu verbreiten. Die meisten Antivirus-Hersteller bieten mittlerweile auf ihren Webseiten eine Lösung an, wie der Trojaner wieder entfernt werden kann.