Die Deutsche Telekom hat nach Informationen des VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten ) bei der Bundesnetzagentur einen Antrag eingereicht, wonach man die Z-ISP-Entgelte um mehr als das Dreifache anheben wolle.

Das Vorprodukt ZISP (Zuführung zum Internet Service Provider) nutzen Provider wie Freenet, AOL oder Lycos, die über kein eigenes DSL-Netz verfügen.

Momentan zahlen Provider an die Deutsche Telekom 52 Cent für jede angefangenen 10 Kilobit pro Sekunde (Bandbreite). Geht es nach der Telekom soll die Gebühr auf knapp 1,56 Euro steigen. Kommt die Telekom mit Ihrer Forderung durch, dürfte dies die rapiden Preissenkungen in den letzten Wochen abrupt stoppen und stattdessen die Preise wieder in die Höhe schnellen lassen.