Im Kampf gegen Raubkopierer in der Musikszene werden die angewandten Methoden immer fraglicher und bizarrer. Sony Music darf sich seit neuestem als der Vorreiter einer "interaktiven" Kopierschutzmethode bezeichnen. Wenn man das neue Album "Get right with the Man" der amerikanischen Countryrock-Band Van Zant in den heimischen PC legt, installiert sich automatisch und vom Anwender völlig unbemerkt, eine Spionage-Software mit dem Namen XCP. Das Programm beansprucht sofort einen Teil der Prozessorleistung, selbst wenn keine Audio-CD im Laufwerk liegt. Im Sekundentakt wird der gesamte PC auf "verdächtige Tätigkeiten" überprüft. Die Software tarnt sich so perfekt, dass ein Auffinden mit normalen Bordmitteln praktisch unmöglich ist.


Der amerikanische Software-Ingenieur Mark Russinovich kam dem geheimnisvollen Tool auf die Schliche, als er seinen PC mittels eines RootKit-Revealers scannte. RootKits können Dateien verstecken, Registry-Einträge unsichtbar machen und vor herkömmlicher Sicherheitssoftware wie Virenscannern und Spyware-Blockern verbergen. Um genau so ein RootKit handelt es sich bei der von Sony Music eingesetzten Software. Letztendlich also um Spyware.

In einer langen Abhandlung (in Englisch) legte Russinovich den gesamten Umfang der unerwünschten Installation dar. Selbst er brauchte mehrere Tage, um sein System wieder von der lästigen Installation zu befreien. Die Software ist zudem sehr unsauber programmiert, was zu Systemabstürzen in Verbindung mit Datenverlust führen kann. Sollten sich solche Vorfälle häufen, könnte eine Welle von massiven Schadenersatzforderungen auf Sony Music zurollen. In den Lizenzbedingungen findet sich nämlich keinerlei Hinweis auf die Installation einer Kopierschutzsoftware und der mit ihr verbundenen Risiken. Nach Ansicht von Russinovich ist Sony Music mit diesem Kopierschutz-Mechanismus einen Schritt zu weit gegangen.

*Update*

Mittlerweile hat BMG Sony Music anscheinend auf die Vorwürfe reagiert und ein kleines Tool bereit gestellt, mit dem XCP wieder von einem "infizierten" PC entfernt werden kann. Mehr Infos hier.

*Update #2*

Laut heise.de putzt der oben genannte Uninstaller tatsächlich den Kopierschutz-Mechanismus von der Festplatte. Allerdings ist die CD, mit der die Installation durchgeführt wurde, auf diesem PC dann nicht mehr abspielbar.

Vielen Dank an "Wetter" und "emkayde" aus dem GS-Pinboard.