Ende der 90er führte an der Musik-Tauschbörse Napster kein Weg vorbei - bis amerikanische Gerichte die Verbreitung hunderttausender Musikstücke unterbanden. Nachdem Napster in den USA mittlerweile auf einen Bezahldienst umgestellt hat, startet die ehemals beliebteste Tauschbörse nun auch in Deutschland ein Comeback.

Nach Informationen des Magazins "Market" bietet Napster seinen Kunden in Kürze eine so genannte Musikflatrate zum Preis von monatlich 14,95 Euro an. Der Kunde kann dann aus einem Musikarchiv von 1,5 Millionen Titeln beliebig viele Musikdateien herunterladen.

Nähere Details sollen anlässlich einer Pressekonferenz am 8. Dezember mitgeteilt werden.