Panorama-Sendung : Panorama Panorama Neben den zahllosen Initiativen der Spieler, die sich zur Zeit gegen die umstrittene Meinungstendenz des Beitrags wehren, kommt Telepolis noch einem anderen, nicht gerade sauberen Umstand bei der Erstellung des Beitrags vom 22. Februar auf die Schliche. Es geht um die Verbindung der Redaktion mit dem Internet-Sicherheitsdienstleister Pan Amp und dessen Firmenvorstand Bert Weingarten. So war der Beitrag vom letzten Donnerstag nicht der erste, der unter Beteiligung der Firma Pan Amp zustande kam. Panorama sendete bereits am 21.9. 2006 einen Beitrag mit dem Namen "Sprengstoff im Kinderzimmer", der sich auf das leichte Erreichen von Bomben-Bauanleitungen im Internet bezieht. Oder der Beitrag "Bomben aus dem Baumarkt" und deren angebliche Verwendung durch Terroristen vom 4.8.2005. An all diesen Sendungen war die Firma Pan Amp in Form von Beratung oder Zulieferung von Statistiken oder Umfragen beteiligt. Im zuletzt ausgestrahlten Beitrag kam Bert Weingarten auch selbst zu Wort.

Auffällig daran ist, dass bei allen Sendungen mit der Beteiligung Weingartens oder seiner Firma Pan Amp der Panorama-Redakteur Thomas Berndt verantwortlich zeichnet. Da drängt sich natürlich die Frage auf, ob es nur Zufall ist, dass eine ganz bestimmte Firma so häufig in den Beiträgen eines ganz bestimmten Redakteurs vorkommt - und wie sehr diese Beiträge der Firma Nutzen bringen könnten.

Pan Amp vertreibt verschiedene Internet-Filtersysteme für Firmen oder Netzbetreiber und würde dieses Geschäftsfeld sicher gerne auf staatliche Bereiche ausweiten. Die Namen der Filterpakete sprechen hierbei Bände, beziehen sie sich doch allesamt auf aktuelle politische Problemstellungen: "Terror-Filter, 250 User, 359,60 €" oder "Egoshooter-Filter, 250 User, 319,00 €" sagen ganz klar, in welche Richtung die Firma Pan Amp steuert. Bei einer staatlich angeordneten Internetfilterung oder verschärften Verbotsgesetzen wäre die eigene Software natürlich mehr als passend.

Für Telepolis tut sich hier die Frage auf, warum Pan Amp für jedes von Panorama forcierte Medienthema bereits einen passenden Filter bereit hält. Eine gewisse Nähe zur Politik besteht ohnehin schon seit einiger Zeit. Für die bayerische Initiative "Schulen ans Netz" stellte Pan Amp bereits im Jahr 2001 die "notwendigen" Filter zur Verfügung.