Entwickler-Umfrage : Die Veranstalter der GDC Europe haben eine Umfrage unter 400 Entwicklern aus Europa durchgeführt. Es geht um Plattformen, für die derzeit und in Zukunft Spiele entwickelt werden und um Crowd-Funding. Die Veranstalter der GDC Europe haben eine Umfrage unter 400 Entwicklern aus Europa durchgeführt. Es geht um Plattformen, für die derzeit und in Zukunft Spiele entwickelt werden und um Crowd-Funding. Die Veranstalter der GDC Europe haben im Vorfeld der Entwicklerkonferenz, die parallel zur gamescom 2014 im kommenden August in Köln stattfindet, eine Umfrage unter insgesamt 400 Entwicklerstudios aus Europa vorgenommen. Gefragt wurde dabei unter anderem nach der aktuell bevorzugten Plattform der Entwickler sowie nach den Plattformen, für die man als nächstes entwickeln wolle.

Aufgrund der aktuellen Verkaufszahlen wenig überraschend: In der Entwicklergunst liegt zur Zeit und auch bei kommenden Projekten die PlayStation 4 deutlich vor der Xbox One. 18 Prozent der befragten Entwickler arbeiten derzeit an einem PS4-Spiel - lediglich 13 Prozent entwickeln aktuell für die Microsoft-Konsole. Und der Trend spricht für Sony: 33 Prozent erwarten, ihr nächstes Projekt für die neueste Sony-Konsole zu entwickeln. Lediglich 23 Prozent glauben selbiges von der Xbox One.

Und auch der immer wieder propagierte Untergang des PCs als Gaming-Plattform muss wohl ein weiteres Mal verschoben werden. Eigenen Angaben zufolge entwickeln derzeit nämlich 58 Prozent der befragten Unternehmen PC-Spiele. Sogar 60 Prozent werden auch ihr nächstes Projekt für den PC veröffentlichen.

Übertroffen wird dieser Wert nur noch von Spielen für mobile Endgeräte - auch wenn der Trend hier minimal rückläufig ist: 65 Prozent der befragten Studios entwickeln derzeit Mobile-Games. Bei 64 Prozent ist auch das nächste Spiel ein Titel für Smartphones und/oder Tablets.

Eine rosige Zukunft hat übrigens auch die Schwarmfinanzierung vor sich: Während Crowd-Funding-Plattformen wie Kickstarter ohnehin schon recht populär erscheinen, nutzen derzeit gerade einmal 10 Prozent der europäischen Entwickler diese Finanzierungsform. Ganze 41 Prozent wollen ihre Projekte jedoch in Zukunft vom Schwarm finanzieren lassen. Sollte sich dieser Trend in den kommenden Jahren bestätigen, könnte das traditionelle Publishing-Modell tatsächlich bald ausgedient haben.

Weitere Details zu der Umfrage im Vorfeld der GDC Europe gibt es auf venturebeat.com.