Hacker : Unter anderem das PlayStation Network wurde in den vergangenen Wochen das Ziel von DDoS-Angriffen durch das sogenannte Lizard Squad. Eine konkurrierende Hacker-Gruppe hat dem nun angeblich ein Ende gesetzt. Unter anderem das PlayStation Network wurde in den vergangenen Wochen das Ziel von DDoS-Angriffen durch das sogenannte Lizard Squad. Eine konkurrierende Hacker-Gruppe hat dem nun angeblich ein Ende gesetzt.

»Wir freuen uns, bestätigen zu können, dass wir dem Lizard Squad mit ein paar Festnahmen ein für alle Mal ein Ende bereitet haben.«

So lautet eine der jüngst durch eine bisher noch unbekannte angebliche Hacker-Gruppierung namens Finest Squad verbreiteten Twitter-Meldungen. Offenbar handelt es sich bei der neuen Gruppe um einen Ableger des Hacker-Kollektivs, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Hacker-Angriff auf diverse Gaming-Einrichtungen im Internet zu stoppen.

Das sogenannte Lizard Squad sorgte vor einigen Wochen für Schlagzeilen, indem es immer wieder DDoS-Angriffe auf das PlayStation Network, Xbox Live und auch Online-Titel wie League of Legends oder Destiny durchführte und die Dienste damit zeitweise vom Netz nahmen. Für Weihnachten drohte die Gruppe sogar damit, das Xbox-Live-Netzwerk für immer aus dem Internet zu tilgen.

Dieses Unterfangen dürfte sich nun jedoch als schwierig erweisen - zumindest wenn man der Prahlerei von Finest Squad Glauben schenken darf. Die Hacker behaupten nämlich, Details zu den Personen hinter Lizard Squad aufgedeckt und diese Daten an das FBI und weitere Strafverfolgungsbehörden sowie an die Betreiber der betroffenen Onlineportale weitergeleitet zu haben. Auch diverse Kommunikationskanäle der als Anfänger und Skript-Kiddies vespotteten »Möchtegern-Hacker« habe man zerstört, heißt es.

Tatsächlich sind die beiden bekannten Nutzerkonten von Lizard Squad auf Twitter gesperrt. Und auch einige angebliche Mitglieder der Gruppierung haben ihre Accounts dort mittlerweile gelöscht - oder wurden gelöscht.

Überprüfen lassen sich die Aussagen der Finest-Squad-Gruppierung bisher nicht. Bestätigte Berichte über entsprechende Festnahmen durch das FBI liegen uns derzeit nicht vor.