Electronic Arts : Maxis war nur einer von vielen Entwicklern, die zunächst von Electronic Arts übernommen, später dann aber geschlossen wurden. Maxis war nur einer von vielen Entwicklern, die zunächst von Electronic Arts übernommen, später dann aber geschlossen wurden.

Erst heute Morgen hatten wir darüber berichtet, dass Electronic Arts das Entwicklerstudio Maxis geschlossen hat. Doch dies ist nicht das erste Team, das unter der Federführung des Publishers dieses Schicksal ereilt hat.

Das Magazin Kotaku hat das Aus von Maxis zum Anlass genommen, um eine aktualisierte Liste derjenigen Studios zu veröffentlichen, die einst von Electronic Arts gekauft, später dann aber wieder geschlossen wurden. Darauf sind einige prominenten Namen wie zum Beispiel Bullfrog, Origin oder aber auch DreamWorks Interactive zu finden. Besonders bitte war es für das Studio Pandemic, das nur ein Jahr nach der Übernahme durch Electronic Arts seine Pforten schließen musste.

Hier die Übersicht:

  • Maxis (SimCity) - 1997 gekauft, Schließung im März 2015

  • Mythic Entertainment (Dark Age of Camelot) - 2006 gekauft, Schließung im Jahr 2014

  • Bullfrog (Dungeon Keeper) - 1995 gekauft, Schließung im Jahr 2001

  • Origin (Wing Commander) - 1992 gekauft, Schließung im Jahr 2004

  • Westwood (Command & Conquer) -1998 gekauft, Schließung im Jahr 2003

  • Danger Close/EA Los Angeles (Medal of Honor) - 2000 gekauft, Schließung im Jahr 2013

  • Phenomic (SpellForce) - 2006 gekauft, Schließung im Jahr 2013

  • Black Box Games (Need for Speed) - 2002 gekauft, Schließung im Jahr 2013

  • Pandemic (The Saboteur) - 2008 gekauft, Schließung im Jahr 2009

  • PlayFish (The Sims Social) - 2009 gekauft, Schließung im Jahr 2013

  • NuFX (NBA Street) - 2004 gekauft, Schließung im Jahr 2007