Minispiele in Ladebildschirmen : Besonders Grand Theft Auto 5 hat störend lange Ladezeiten. Ab dem 27. November 2015 können die Pausen mit Minispielen kaschiert werden, dann läuft ein entsprechendes Patent von Bandai Namco aus. Besonders Grand Theft Auto 5 hat störend lange Ladezeiten. Ab dem 27. November 2015 können die Pausen mit Minispielen kaschiert werden, dann läuft ein entsprechendes Patent von Bandai Namco aus.

Bandai Namcos Patent auf Minispiele in Ladebildschirmen läuft am 27. November 2015 nach 20 Jahren aus. Damit dürfen andere Firmen in Zukunft ohne die Erlaubnis von Namco Minispiele während Ladepausen anbieten.

Kreative Zwangspause: Ladebildschirme und das Patent im Video-Special

Patent US 5718632 wurde nach der Veröffentlichung des Rennspiels Ridge Racer am 27. November 1995 eingereicht. Das Arcade-Rennspiel hatte auf der ersten PlayStation merkliche Ladezeiten. Diese wurden mit dem Minispiel Galaxian kaschiert, Bandai Namco ließ sich daraufhin das gesamte Prinzip schützen.

Bis heute müssen Hersteller für ähnliche Implementierungen bezahlen (was in den meisten Fällen nicht geschieht) oder normale Ladebildschirme nutzen. Eine Schlupfloch gibt es aber: Sollte das Spiel in der Ladepause auf derselben Technik und dem Gameplay des Hauptspiels basieren, so gilt hier eine Ausnahme. Das ist der Grund, warum in Assassin's Creed während dem Laden der Hauptcharakter gesteuert werden kann, und warum Spieler bei FIFA 16 in der Pause dribbeln dürfen. Hingegen können Spieler von Grand Theft Auto 5 nicht das Minispiel mit dem Hund Chop spielen - das gibt es nur im Rahmen der Companion-App für Mobiltelefone.

In Zukunft dürften wir also endlich wieder kleinere Minispiele sehen - beispielsweise mit Hund Chop in GTA 5 oder mit dem Vault-Boy in Fallout 4. Zur Feier des ablaufenden Patents wird es zudem einen Game Jam geben, bei dem Entwickler auf kreative Art und Weise die neue Freiheit nutzen können.