Vor allem für den männlichen Teil der Bevölkerung kann der Besuch in einer Filiale des schwedischen Einrichtungskonzerns IKEA mitunter schon mal gruselige Züge annehmen. Doch als »Survival-Horror« würden wir es dann doch nicht bezeichnen - Steam schon.

Dort war die just veröffentlichte VR-App namens IKEA VR Experience für kurze Zeit in der Kategorie »Survival-Horror« zu finden, bevor sie wenig später in den Bereich »kostenlos spielbar« geschoben wurde. Ob es sich dabei um ein Versehen oder den Scherz eines Mitarbeiters von Valve gehandelt hat, ist derzeit nicht bekannt.

Die App an sich ist nämlich absolut harmlos. Mithilfe eines VR-Headsets können die Benutzer durch eine Küche von IKEA laufen, Schubladen öffnen und auf andere Art interagieren. Sogar die Veränderung von Farbe, Material und Oberflächen ist in einem gewissen Umfang möglich. Ein Video davon finden Sie oberhalb dieser Meldung.

Valve-Stand auf der GDC 2015