Zuletzt mehrten sich die potenziellen Hinweise darauf, dass Blizzard auf der nahenden BlizzCon eine größere Neuigkeit für Fans der Action-Rollenspiel-Reihe Diablo im Gepäck hat. Doch zumindest ein vielversprechendes Indiz hat sich nun in Wohlgefallen aufgelöst: David Brevik und Bill Roper arbeiten definitiv nicht für Blizzard am Diablo-Franchise.

Das haben die beiden ehemaligen Blizzard-Mitarbeiter, die maßgeblich an der Entwicklung des Fan-Favoriten Diablo 2 beteiligt waren, mittlerweile klargestellt. Bei Twitter äußerten sowohl Brevik als auch Roper, dass an den Spekulationen nichts dran sei und sie nichts mehr mit Diablo zu tun hätten.

Gerüchte selbst befeuert

Befeuert haben Brevik und Roper die Gerüchte allerdings selbst: Mitten in die Spekulationen um Diablo 4 platzten die beiden Game-Designer mit der Nachricht herein, bei Blizzard zu Gast gewesen zu sein. Brevik setzte zudem noch einen drauf: Er teilte mit, in beratender Funktion an einem Projekt beteiligt zu sein, das das Diablo-Genre in neue Sphären bringt.

Worum es sich dabei letztlich handelt, bleibt offen - Diablo 4, ein Add-on für Diablo 3 oder eine HD-Neuauflage von Diablo 2 sind mit den jüngsten Aussagen jedoch ausgeschlossen. Was natürlich nicht heißen muss, dass Blizzard nicht doch an einem oder mehreren dieser Projekte arbeitet.

Wunschliste: So sollte ein mögliches Diablo 4 aussehen

Wissenswertes über die Diablo-Serie
Von muhenden Blizzard-Mitarbeitern, in Blut badenden Adeligen und um Ihre Zahnpflege besorgte Höllenbestien – In unserer Diablo-Historie haben wir 25 Fun-Facts und Geheimnisse der Diablo-Serie ausgegraben und in einer Galerie zusammengefasst.