Die deutsche Spieleindustrie möchte sich aktuell unter einem neu ausgerufenen »Mentoren-Programm« stärker gegenseitig unter die Arme greifen. Unter dem Hashtag #mentorchallenge2017 stellen sich erfahrene Branchenmitglieder jungen Teams mit Rat & Tat, Coachings und Beratung zur Verfügung.

Auslöser dieser Aktion ist Stephan Reichart, der untere anderem den Deutschen Entwicklerpreis oder die Konferenz Quo Vadis organisiert. Mit dem oben eingebetteten Video namens »Ein Weckruf zur Spieleentwicklung in Deutschland« hat er die aktuelle Situation angesprochen, analysiert und die Grundidee zum Mentorenprogramm gelegt.

Hashtag auf FB und Twitter

Seit der Veröffentlichung des Videos sind sowohl auf Facebook als auch auf Twitter die dafür vorgesehenen Hashtags #mentorchallenge2017 entstanden, unter denen die Aktion diskutiert und beworben wird.

Reichart hat aus diesem Grund und zur besseren Übersicht auch ein frei zugängliches GoogleDoc eingerichtet, um potentielle Angebote von Mentoren zu sammeln und zugänglich zu machen. Junge Entwickler, die Hilfe und Unterstützung suchen, können sich dort mit ihren Kontaktdaten eintragen.

Zu den ersten Mentoren, die ihre Hilfe anbieten, gehören unter anderem Boris Schneider-Johne, Prof. Linda Breitlauch oder Kai Bodensiek.

Quelle: http://www.mediabiz.de/games/news/deutsche-branche-startet-mentoren-programm/413310