YouTube - Angebliche Copyright-Verletzungen: Sanktionswelle verärgert Let's Player

Aufruhr in der Let's-Play-Szene: Derzeit werden massenweise Copyright-Claims auf diverse Videos geltend gemacht, die urheberrechtlich geschützte Soundtracks und Musikstücke aus Videospielen enthalten. Verantwortlich sind offenbar einige Lizenzierungs-Unternehmen. Publisher wie Capcom haben sich hingegen bereits distanziert.

von Tobias Ritter,
11.12.2013 17:34 Uhr

Zahlreiche Let's-Play-Videos bei YouTube wurden in den vergangenen Stunden mit Copyright-Flags versehen. Was genau dahinter steckt, ist noch unklar.Zahlreiche Let's-Play-Videos bei YouTube wurden in den vergangenen Stunden mit Copyright-Flags versehen. Was genau dahinter steckt, ist noch unklar.

Die Let's-Play-Szene sieht sich derzeit einem Bericht der englischsprachigen Webseite kotaku.com zufolge mit einer massenhaften Sanktionierung ihrer bei youtube.com eingestellten Videos konfrontiert. Grund dafür ist offenbar eine ganze Reihe von angeblichen Urheberrechtsverletzungen, die dem Vernehmen nach von den Urhebern oder Lizenzinhabern der verwendeten Spiele-Soundtracks geltend gemacht worden sein sollen.

Für die betroffenen YouTuber hat das Vorgehen der vorgeblichen Rechteinhaber mitunter ernsthafte Konsequenzen: Sie können die sanktionierten Videos vorübergehend nicht mehr monetarisieren. Besonders ärgerlich ist das für jene Let's Player, die mit ihren Videos und den daraus resultierenden Werbeeinnahmen ihren Lebensunterhalt bestreiten. Den Betroffenen zufolge sollen bereits wenige Sekunden geschützter Musik in einem Video ausreichen, um sanktioniert zu werden. Die Grenze liegt wohl bei etwa zehn Sekunden.

Einem mittlerweile mehr als 1.000 Beiträge umfassenden Thread im Szene-Forum neogaf.com zufolge sollen teilweise allerdings sogar Videos beanstandet worden sein, in denen ausschließlich urheberrechtsfreie Musikstücke verwendet wurden.

Was oder wer genau hinter der aktuellen Sanktionswelle steckt, ist derzeit noch unklar. Es wird allerdings vermutet, dass YouTube ein neues ContentID-System etabliert hat, mit dem sich geschützte Musikstücke in YouTube-Videos aufspüren lassen. Initiiert worden sein soll die nun erfolgte Sanktionswelle durch diverse Third-Party-Musik-Lizenzierungs-Unternehmen wie Ingrooves, WMG, IDOL, BAFTA und Loud Digital Network. Und auch Nintendo soll sich angeblich unter den »Klägern« befinden.

Andere Gaming-Unternehmen haben sich von diesem Vorgehen gegen die Let's-Play-Szene bereits distanziert. Capcom ließ über seinen offiziellen Twitter-Kanal etwa wissen, nichts mit den Copyright-Flags zu tun zu haben und bittet die Betroffenen darum, sich zu melden. Man gehe davon aus, dass es sich möglicherweise um unrechtmäßig geltend gemachte Ansprüche handele.

Sollte es sich allerdings tatsächlich um rechtmäßige Copyright-Ansprüche handeln, und sollte keine Einigung mit den Rechte-Inhabern erzielt werden können, dürfte das unangenehme Folgen für die Let's-Play-Szene haben: Sie könnte dann einen Großteil ihrer vorhandenen Videos nicht mehr monetarisieren und müsste in Zukunft darauf verzichten, Original-Spiele-Soundtracks in ihren Videos zu verwenden.


Kommentare(136)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.