Star Trek Away Team : Die blauen Schallwellen verraten, bis wohin Gegner Sie oder Ihre Waffen hören. Die blauen Schallwellen verraten, bis wohin Gegner Sie oder Ihre Waffen hören. Die Mitglieder der Außenteams in Star Trek-Serien verwandeln sich in Glibbermonster, fallen ins Koma, werden von Energiestrahlen vaporisiert oder Aliens zum Frühstück verputzt. Abgesehen von den Haupthelden leben sie oft nur bis zum ersten Phaserschuss. Was bislang kaum jemand weiß: Es gibt auch jenseits von Prominenz wie Picard oder Worf ein paar Föderierte, die Ausflüge auf Vulkanmonde oder Wälder-Welten überleben. Demnächst erscheint das Echtzeit-Taktikspiel Away Team, in dem Sie mit einem geheimen Einsatztrupp aus vier Elite-Offizieren in Außenmissionen nach Schurken jagen. Zu Beginn sind die dabei, Bewohner einer romulanischen Raumstation zu manipulieren, um anschließend auf ähnlich mysteriöse Weise die Galaxie zu erobern. Ihre Aufgabe: Entlarven Sie mit Ihren Leuten die Verschwörung - und sorgen Sie dafür, dass sie beendet wird. Ein Außenteam von GameStar hat sich für Sie zum Entwicklerstudio Reflexive in Irvine/Kalifornien gebeamt und vor Ort mehrere gefährliche Einsätze des viel versprechenden Programms gespielt.

Romulus und Kronos

Star Trek Away Team : Feuer frei: In den Straßen der klingonischen Heimatwelt kommen Sie ohne Phaser nicht sehr weit. Feuer frei: In den Straßen der klingonischen Heimatwelt kommen Sie ohne Phaser nicht sehr weit. Ähnlich wie im Vorbild Commandos scheuchen Sie aus der Vogelperspektive einen Trupp von Spezialisten über detaillierte 2D-Levels. Sie sind auf der Klingonenwelt Kronos sowie in Borg-Würfeln unterwegs. Sie schleichen sich in ein von Meuterern besetztes Sternenflotten-Raumschiff und besuchen das Hauptquartier der Föderation in San Francisco. Bei diesen Einsätzen dürfen Sie feindliche Kollegen nicht töten, sondern nur vorübergehend schlafen legen. Sogar den Heimatplaneten der Romulaner erkunden Sie. Weil er in den TV-Folgen bislang nicht richtig vorgestellt wurde, haben ihn die Entwickler zusammen mit der Filmgesellschaft Paramount eigens fürs Spiel entworfen. Grafisch gefallen haben uns die liebevoll gestalteten Karten: zwar nicht so detailreich wie in Commandos, aber originell und clever aufgebaut. Auf den gerne verwendeten Sichtnebel verzichten die Entwickler. Sie sollen von Einsatzbeginn an sehen, was auf Sie zukommt, und den galaktischen Gefahren durch Planung entkommen. In jeder Mission gibt es mehrere Primär-Aufgaben und ein paar Sekundär-Ziele, die Sie absolvieren müssen.